Lajja – Schande

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Lajja – Die Schande)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Lajja – Schande
Originaltitel Lajja
Produktionsland Indien
Originalsprache Hindi, Englisch
Erscheinungsjahr 2001
Länge 202 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Rajkumar Santoshi
Drehbuch Rajkumar Santoshi
Ranjit Kapoor
Produktion Rajkumar Santoshi
Musik Anu Malik
Ilayaraja
Kamera Madhu Ambat
Schnitt V. N. Mayekar
Besetzung

Lajja – Schande (Originaltitel: Lajja, Alternativtitel: Lajja – Die Schande, übersetzt: Schande) ist ein Bollywoodfilm, welche die soziale Stellung der indischen Frauen in einer Männer dominierenden Gesellschaft kritisiert.

Handlung[Bearbeiten]

Die Inderin Vaidehi lebt mir ihrem Ehemann Raghu in New York. Ihre unglückliche Ehe ist geprägt von den Schlägen und Fremdgehen ihres Mannes. Irgendwann wird ihr das alles zu viel und sie fliegt in ihre Heimat nach Indien. Dort erfährt sie von Raghus Unfall, der von nun an impotent bleibt. Sie hingegen trägt sein Kind im Leib - das einzige, das er je haben wird. Deshalb will er es sich holen und treibt Vaidehi so zur Flucht.

So landet Vaidehi an etlichen Orten Indiens wo Frauen für ihre Rechte kämpfen. Sie lernt die Schicksale dreier Frauen kennen, die auch Demut, Gewalt und Unterdrückung seitens der Männer erleiden müssen:

  • Maithili, die Braut, die fürchten muss am Altar stehen gelassen zu werden, weil ihr Vater die überhöhten Mitgiftsforderungen nicht bezahlen kann.
  • Janki, eine radikale Feministin, die einfach ihr Leben leben will und nicht eines, was von anderen bestimmt ist.
  • Ramdulhari, die Heilerin eines kleinen Dorfes, das von Frauen hassenden Brüdern terrorisiert wird.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Idee des Films kam Regisseur Rajkumar durch die Lektüre eines Zeitungsartikels, wo im Juli 1999 von einer Begebenheit in einem Dorf in der Nähe Kanpurs in Nord-Indien berichtet worden war. Hier wurde eine niedrigkastige Frau vergewaltigt und in ihrem Haus zu Tode verbrannt. Ihr Verbrechen? Ihr Sohn stand in Beziehung zu einem höherkastigen Mädchen. "Zuerst dachte ich", so Santoshi, " daß diese Dinge nur in Dörfern geschehen. Dann begriff ich, daß sie universell sind. Ob es ein Dorf oder eine große Stadt in Indien oder New York ist, überall müssen Frauen für ihre Rechte kämpfen." Somit setzt Santoshi seinen Film unter das große Motto: "Wenn die Tränen aufhören, beginnt eine Revolution." Wie vorherzusehen war, löste der Film in Indien Kritik aus. Zunächst versuchte ein Gericht in Chennai, seine Veröffentlichung unter dem Vorwand der Rückbezahlung ausstehender Kredite zu stoppen. Dann erhoben Arbeiter der Hindu-Partei "BJP" in Bhopal Protest gegen "anstößige Dialoge" gegen Hindu Göttern und Göttinnen.[1]

Musik[Bearbeiten]

Song Sänger/in
Aa Hi Jaiye Anuradha Sriram
Badi Mushkil Alka Yagnik
Jiyo Jiyo K K
Kaliyug Ki Sita Anuradha Paudwal
Kaun Dagar Lata Mangeshkar
Mujhe Saajan Ke Ghar Jana Hai 1 Alka Yagnik & Richa Sharma
Mujhe Saajan Ke Ghar Jana Hai 2 Alka Yagnik & Richa Sharma

Dies und Das[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Zee Cine Award:

Nominierungen:

Zee Cine Award:

Filmfare Award 2002:

International Indian Film Academy Award:

Star Screen Award:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.moviereporter.net/filme/601-lajja

Weblinks[Bearbeiten]