Laufender Meter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Laufender Meter (Abkürzung: lfm, Lfm. oder lfdm) ist eine Maßeinheit, die benutzt wird, um Waren, die als Laufware, Endlosware oder Rollenware zu erwerben sind und über einen gleichbleibenden Querschnitt verfügen, zu bemessen, oder Längenangaben für gleichbleibende Elemente unabhängig von ihren sonstigen Abmessungen.

Grundlagen[Bearbeiten]

Die Maßeinheit ist mit dem Meter gleichzusetzen. Die Umrechnung in Flächenmaße erfolgt durch Multiplikation mit der Breite der Ware, in Raummaße durch Multiplikation mit der Querschnittsfläche.

Beispiel: 3 lfm Stoff der Bahnbreite 1,60 m = 4,80 m² Stoff

Verwendung[Bearbeiten]