Le Poulet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Le Poulet
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1965
Länge 15 Minuten
Stab
Regie Claude Berri
Drehbuch Charles Nastat
Produktion Claude Berri
Musik Emilhenco
Kamera Ghislain Cloquet
Schnitt Sophie Coussein
Besetzung

Le Poulet ist eine französische Kurzfilmkomödie von Claude Berri aus dem Jahr 1965.

Handlung[Bearbeiten]

Vater, Mutter und Sohn fahren gemeinsam zu einem Hühnerhof. Hier scheucht der Sohn die Masthähnchen auf und nimmt schließlich eines in seine Arme. Die Familie kauft das Hähnchen und hält es in ihrem Schuppen. Der Sohn will beim Abendessen wissen, was mit Masthähnchen (poulet) gemacht wird und der Vater antwortet, dass sie gegessen werden. Hühner (poule) werden hingegen nicht gegessen, weil sie schließlich Eier legen. Der Junge mag das Masthähnchen wie ein Haustier und zeichnet es in der Schule. Die Eltern interessieren sich bereits dafür, was mit den Federn passieren wird und wie sie das Tier zubereiten werden. Auf die Frage des Jungen, wann das Masthähnchen gegessen werden soll, antwortet der Vater ihm „am Sonntag“.

Der Junge steht in der nächsten Nacht heimlich auf und legt ein Ei aus dem Kühlschrank zu dem Hähnchen. Der Vater ist am nächsten Morgen erstaunt, ein Ei vorzufinden. Auch am folgenden Morgen liegt ein Ei neben dem Hähnchen und der Junge kauft heimlich auf dem Markt eine größere Anzahl Eier, um regelmäßig nachlegen zu können. Die Familie glaubt schließlich, dass man sich auf dem Hühnerhof getäuscht hat. Sie beschließt, das Huhn nicht zu essen. Am nächsten Morgen wird der Vater wach, weil das Hähnchen kräht. Sofort ahnt er, dass sein Sohn hinter der ganzen Verwirrung steckt. Der gesteht unter Tränen, dass sonst das Hähnchen doch gegessen wird und die Familie beschließt, das Hähnchen zu behalten. Der Sohn ist glücklich und der Vater stellt fest, dass er schon immer gewusst habe, dass es tatsächlich ein Hähnchen ist.

Produktion[Bearbeiten]

Le Poulet entstand 1963[1] als einer der frühesten Filme Berris. Der Kurzfilm, der in Schwarzweiß gedreht wurde, erschien 1965.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Auf den Filmfestspielen von Venedig 1963 erhielt Le Poulet eine Silbermedaille.[2] Der Film wurde 1966 mit einem Oscar in der Kategorie „Bester Kurzfilm“ ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. unifrance.org
  2. Vgl. worldcat.org, zudem im Filmvorspann angegeben.