Leichtathletik-Südamerikameisterschaften 1939

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die XI. Leichtathletik-Südamerikameisterschaften fanden vom 25. bis zum 28. Mai 1939 in Lima statt. Erstmals standen auch neun Wettbewerbe für Frauen auf dem Programm, die ersten beiden Siegerinnen kamen aus Chile. Insgesamt nahmen sieben Länder teil, Ecuador war zum ersten Mal dabei und gewann auch seine ersten Medaillen. Erfolgreichste Athleten waren die Brasilianer José de Assis und Sylvio Padilha mit je zwei Einzel- und zwei Staffelsiegen; erfolgreichste Athletin war die Argentinierin Lelia Spuhr mit zwei Siegen sowie je einem zweiten und dritten Platz.

Männerwettbewerbe[Bearbeiten]

Die Mannschaftswertung gewann bei den Männern Brasilien mit 104 Punkten vor den Chilenen mit 96 Punkten und den Argentiniern mit 55 Punkten. Die peruanischen Gastgeber erhielten 35 Punkte und Uruguay 6 Punkte. Ecuador und Bolivien erhielten keine Punkte.

100-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 José de Assis BRA 10,6 s
2 Roberto Valenzuela CHI 10,8 s
3 Eulogio Higueras PER 10,9 s

Finale: 27. Mai

200-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 José de Assis BRA 21,4 s
2 Roberto Valenzuela CHI 21,9 s
3 Jaime Slullitel ARG 22,0 s

Finale: 28. Mai

400-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Sylvio Padilha BRA 49,1 s
2 Antonio Cuba PER 49,4 s
3 Raúl Muñoz CHI 49,6 s

Finale: 27. Mai

800-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Luis Espinoza PER 1:55,6 min
2 Luis Elorga ARG 1:56,3 min
3 Guillermo García CHI 1:56,3 min

Finale: 28. Mai

1500-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Miguel Castro CHI 3:57,6 min
2 Guillermo García CHI 3:58,6 min
3 Juan Herrera ARG 4:01,8 min

Finale: 25. Mai

5000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Miguel Castro CHI 15:06,0 min
2 Roger Ceballos ARG 15:09,8 min
3 Ubaldo Ibarra ARG 15:12,2 min

Finale: 25. Mai

10.000-Meter-Lauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Roger Ceballos ARG 31:48,0 min
2 Raul Ibarra ARG 31:53,6 min
3 Ezequiel Bustamente ARG 31:57,4 min

Finale: 27. Mai

Straßenlauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Manuel Ramírez CHI
2 Julio Montecinos CHI
3 Segundo Rosas CHI

Finale: 28. Mai, Streckenlänge 32 km

Crosslauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Manuel Carreño CHI
2 Raul Ibarra ARG
3 Domingo Ticona PER

Finale: 26. Mai

110-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Alfredo Mendes BRA 15,0 s
2 Mário da Cunha BRA 15,6 s
3 Hélio Pereira BRA 15,6 s

Finale: 26. Mai

400-Meter-Hürdenlauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Sylvio Padilha BRA 53,6 s
2 Marcelo Julca PER 55,0 s
3 Roberto González ARG 55,5 s

Finale: 28. Mai

4-mal-100-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 Guilherme Puschnick
Marcio de Oliveira
Sylvio Padilha
José de Assis
BRA 42,1 s
2 Alejandro Gonzalez
Roberto Valenzuela
Juan Hoelzel
John Sutton
CHI 42,4 s
3 Jaime Slullitel
Raul Cahene
Antonio Fondevila
Ferraz
ARG 42,4 s

Finale: 28. Mai

4-mal-400-Meter-Staffel Männer[Bearbeiten]

Platz Athleten Land Zeit
1 Emilio Elias
Sylvio Padilha
Antonio Damaso
José de Assis
BRA 3:19,0 min
2 Alberto Montaña
Marino Cid
Roberto González
Rafael Lopez
ARG 3:19,8 min
3 Felipe Gomez
Roberto Yakota
Reyes
Raúl Muñoz
CHI 3:20,2 min

Finale: 27. Mai

3000-Meter-Mannschaftslauf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Zeit
1 Miguel Castro
Guillermo García
Pavez
CHI
2 Ubaldo Ibarra
Roger Ceballos
NN
ARG
3 BRA

Finale: 26. Mai

Schnellster Läufer war Miguel Castro in 8:42,4 Minuten.

Hochsprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Julio Mera PER 1,85 m
2 Icaro Mello BRA 1,85 m
3 Carlos Pinto BRA 1,85 m

Finale: 25. Mai

Auch der Viertplatzierte, Alfredo Mendes aus Brasilien, übersprang 1,85 Meter.

Stabhochsprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Höhe
1 Erwin Reimer CHI 3,85 m
2 Luís Taliberti BRA 3,80 m
3 Fernando Montero CHI 3,80 m

Finale: 26. Mai

Weitsprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Márcio de Oliveira BRA 7,29 m
2 Guillermo Dyer PER 7,25 m
3 Carlos Iturre PER 6,97 m

Finale: 27. Mai

Dreisprung Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Oscar Bringas PER 15,215 m
2 Néstor Tenorio ARG 15,19 m
3 Carlos Pinto BRA 14,40 m

Finale: 26. Mai

Kugelstoßen Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Francisco Scabello BRA 13,88 m
2 Karsten Brödersen CHI 13,585 m
3 Carmine di Giorgio BRA 13,55 m

Finale: 27. Mai

Diskuswurf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Bento Barros BRA 44,47 m
2 Karsten Brödersen CHI 41,545 m
3 Antonio Giusfredi BRA 41,39 m

Finale: 25. Mai

Hammerwurf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Juan Fusé ARG 49,77 m
2 Assis Naban BRA 49,05 m
3 Antonio Barticevic CHI 47,735 m

Finale: 26. Mai

Speerwurf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Weite
1 Egon Falkenberg BRA 62,84 m
2 Luiz Pagliari BRA 60,14 m
3 Oswaldo Wenzel CHI 58,845 m

Finale: 28. Mai

Zehnkampf Männer[Bearbeiten]

Platz Athlet Land Punkte
1 Juan Colín CHI 5931
2 João Rehder Netto BRA 5887
3 Karsten Brödersen CHI 5862

27. und 28. Mai

Frauenwettbewerbe[Bearbeiten]

Die Mannschaftswertung gewann die argentinische Mannschaft mit 27 Punkten vor den Chileninnen mit 21 Punkten und den Peruanerinnen mit 7 Punkten; Ecuador erhielt 5 Punkte und Boliven keinen Punkt.

100-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Carola Castro ECU 12,6 s
2 Lelia Spuhr ARG 12,7 s
3 Julia Druskus ARG 12,7 s

Finale: 26. Mai

Carola Castro gewann die erste Medaille für Ecuador bei Südamerikameisterschaften.

200-Meter-Lauf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Lelia Spuhr ARG 25,9 s
2 Carola Castro ECU 26,2 s
3 Lily Warch CHI 27,1 s

Finale: 28. Mai

80-Meter-Hürdenlauf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Zeit
1 Sofia Dreyer ARG 12,5 s
2 Rosa Marticorena PER 13,1 s
3 Olga Tassi ARG 13,1 s

Finale: 28. Mai

4-mal-100-Meter-Staffel Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletinnen Land Zeit
1 Julia Druskus
Olga Tassi
Elsa Irigoyen
Lelia Spuhr
ARG 49,5 s
2 Lily Warch
Ilse Karlsruhe
Maria Boecke de Keitel
Raquel Martínez
CHI 50,8 s
3 Ivonne Abdala
Julia Yañez
Zoila Garces
Benvenuto
PER 50,9 s

Finale: 28. Mai

Hochsprung Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Höhe
1 Ilse Barends CHI 1,45 m
2 Gabriela Sprenger CHI 1,45 m
3 Lelia Spuhr ARG 1,45 m

Finale: 25. Mai

Weitsprung Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Raquel Martínez CHI 5,125 m
2 Olga Tassi ARG 5,12 m
3 Zoila Garces PER 4,795 m

Finale: 28. Mai

Kugelstoßen Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Ruth Caro ARG 11,225 m
2 Edith Klempau CHI 10,96 m
3 Kate Fastner ARG 10,71

Finale: 27. Mai

Diskuswurf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Maria Boecke de Keitel CHI 32,61 m
2 Ernestina Casaverde PER 30,61 m
3 Edith Klempau CHI 28,98 m

Finale: 25. Mai

Speerwurf Frauen[Bearbeiten]

Platz Athletin Land Weite
1 Ruth Caro ARG 36,845 m
2 Olga Merino CHI 31,91 m
3 Kate Fastner ARG 30,275 m

Finale: 28. Mai

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Medaillenspiegel
Endstand nach 32 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Brasilien 11 6 6 23
2 Chile 10 11 10 31
3 Argentinien 7 9 11 27
4 Peru 3 5 5 13
5 Ecuador 1 1 - 2

Literatur[Bearbeiten]

  • Winfried Kramer: South American Track & Field Championships 1919–1995. Neunkirchen 1996

Weblinks[Bearbeiten]