Lemon Curd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstgemachter Lemon Curd

Lemon Curd („Zitronencreme“) ist eine in Großbritannien und Nordamerika verbreitete Creme, die aus Eiern, Zitronen oder Limetten sowie Zucker hergestellt wird. Die Masse hat eine puddingartig-cremige Beschaffenheit. Das besonders intensive Aroma erhält die Creme dadurch, dass sowohl Saft als auch Schale der Zitrusfrüchte verwendet werden.

Lemon Curd gehört ähnlich wie Marmelade zu den traditionellen englischen Brotaufstrichen. Als solcher wird er klassisch mit Toastbrot oder Scones zum Nachmittagstee serviert. Ebenfalls traditionell ist die Verwendung als Füllung für Torten, wie beim Lemon Meringue Pie, einer flachen Torte aus Lemon Curd mit einer Baiserhaube. In moderneren Varianten wird Lemon Curd auch als Füllung oder Toppings für Cupcakes und andere Gebäckarten oder für die Zubereitung als Eis verwendet. So wird er häufig auch als Dessert verzehrt.

Das Grundrezept einer fruchtigen Ei-Creme wird heute auch mit weiteren Fruchtsorten umgesetzt. Neben anderen Zitrusfrüchten wie Orangen oder Mandarinen werden beispielsweise auch Beerenfrüchte wie Brombeeren oder Himbeeren verwendet.