Brotaufstrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
süßer Brotaufstrich (Honig)

Brotaufstrich ist der fachsprachliche Oberbegriff für streichfähige Lebensmittel von dickflüssiger bis pastenförmiger Konsistenz, die vor allem konsumiert werden, indem sie auf Brot aufgetragen werden. Im Gegensatz dazu wird der Begriff Brotbelag für feste Brotauflagen wie Wurst oder Käse in der Fachsprache nicht verwendet. Hergestellt werden Brotaufstriche auf der Basis von Speisefetten, Speiseöl, Milcherzeugnissen, Zucker, Obst, Gemüse oder Samenkernen wie Nüssen.

Es gibt süße und salzige bzw. pikante sowie tierische und pflanzliche Aufstriche. Auch Mischformen sind möglich. In der Regel werden geschmacksgebende Zutaten hinzugesetzt wie Gewürze, Aromen, Zucker oder Kakao.

Bekannte süße Brotaufstriche sind Marmelade, Konfitüre, Gelee und weitere Fruchtaufstriche, Honig, Zuckerrübensirup und Nuss-Nougat-Creme. Salzig-pikante Brotaufstriche sind zum Beispiel Streichwurst, Frischkäse, Schmalz, Sardellenpaste, Affenfett und Liptauer. Erdnussbutter kann süß oder pikant gewürzt sein. Vegetarische oder vegane Aufstriche werden aus Gemüse, z. B. Hummus aus Kichererbsen oder auf Hefebasis hergestellt (z. B. Vegemite, Marmite, Cenovis). Streichfähige Speisefette wie Butter und Margarine zählen nur im weiteren Sinne zu den Brotaufstrichen und werden als Streichfett bezeichnet.

Quellen[Bearbeiten]

  • Thorsten Dresler, Martin Stodolka: Lebensmittel-Lexikon Dr. Oetker, 4. Auflage, Oetker, Bielefeld 2004, Artikel Brotaufstrich, S. 120, ISBN 978-3-7670-0590-7.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Brotaufstrich – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Commons: Brotaufstriche – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien