Liaisons Dangereuses

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Für den Roman, siehe Gefährliche Liebschaften

Liaisons Dangereuses waren eine deutsche Band. Sie wurde 1981 von Beate Bartel (ehemals Mania D) und Chrislo Haas (zuvor Deutsch-Amerikanische Freundschaft) gegründet und gilt als einflussreiches Pionierprojekt moderner elektronischer Musik.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits vor der förmlichen Gründung der Liaisons Dangereuses hatten beide als CHBB zusammengearbeitet, in dieser Zeit entstanden 4 je zehn Minuten lange, unbetitelte Kassetten, die äußerlich nur anhand ihrer Coverfarben unterschieden werden konnten und daher gelegentlich auch „Schwarz“, „Silber“, „Blau“ und „Rot“ genannt werden. Diese Kassetten wurden in einer Auflage von nur 50 Stück veröffentlicht und werden üblicherweise zum Werk der Liaisons Dangereuses hinzugezählt.

Mit Krishna Goineau als Sänger veröffentlichten sie unter dem Namen Liaisons Dangereuses 1981 ein Album und die daraus ausgekoppelte Single Los niños del parque (deutsch: Die Kinder vom Park). Los niños del parque ist eine der meistverkauften Underground-Singles in Deutschland und ist später aufgrund der markanten Bassline, die mit dem Korg MS-20 erstellt wurde, vielfach gesampelt worden. Als recht eigenwillige Besonderheit dieses Liedes ist die 6/4-Aufteilung der Basslinie zu nennen, welche gegen den 4/4-Rhythmus gestellt wird, eine für die Popmusik ungewöhnliche Form der Polyrhythmik.

So schmal das Werk der Liaisons Dangereuses auch ist, umso gewichtiger war sein Einfluss. Die kurze Zusammenarbeit der beiden Pioniere der deutschen elektronischen Musik nahm teilweise EBM und Techno vorweg und prägte diese Stile erheblich. Ihr Einfluss wird häufig mit dem von Kraftwerk und der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft verglichen. Beate Bartel trat 2004 zusammen mit Bettina Köster von Malaria! unter dem Namen KRACH auf und im Dezember 2005 überraschte sie das Stockholmer Publikum beim moment:berlin Festival als Bassistin in der Besetzung BPWW Beate Bartel, Martin Peter-guit., Emilio Winschetti-voc., Thomas Wydler-dr. Chrislo Haas starb im Oktober 2004 in Berlin.

Diskografie[Bearbeiten]

CHBB[Bearbeiten]

  • „CHBB 1 - Schwarz“, C-10, 1981
  • „CHBB 2 - Rot“, C-10, 1981
  • „CHBB 3 - Blau“, C-10, 1981
  • „CHBB 4 - Silber“, C-10, 1981

Liaisons Dangereuses[Bearbeiten]

  • „Liaisons Dangereuses“, Album, 1981
  • „Los niños del parque“, Single, 1982
  • „Los niños del parque“, Maxisingle, 1982

Weblinks[Bearbeiten]