Libáň

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Libáň
Wappen von Libáň
Libáň (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Královéhradecký kraj
Bezirk: Jičín
Fläche: 1968 ha
Geographische Lage: 50° 23′ N, 15° 13′ O50.37527777777815.218055555556238Koordinaten: 50° 22′ 31″ N, 15° 13′ 5″ O
Höhe: 238 m n.m.
Einwohner: 1.714 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 507 23
Kfz-Kennzeichen: H
Verkehr
Bahnanschluss: Kopidlno–Bakov nad Jizerou
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 5
Verwaltung
Bürgermeister: Petr Soukup (Stand: 2007)
Adresse: náměstí Svobody 36
507 23 Libáň
Gemeindenummer: 573108
Website: www.mestoliban.cz

Libáň (deutsch Liban) ist eine Stadt mit 1.648 Einwohnern (1. Januar 2004) in Tschechien. Die landwirtschaftlich-industriell geprägte Siedlung liegt in 238 m ü.M. im südlichen Teil des Okres Jičín 15 km südwestlich von Jičín.

Geschichte[Bearbeiten]

In den historischen Verzeichnissen aus dem 14. Jahrhundert wird der Ort noch als Lubaň und später Ljuban bezeichnet. Allerdings dürfte der Ort, nach gefundenen Ausgrabungen, bereits zur Zeit der jüngeren Steinzeit, der Bronzezeit, aber auch zur Zeit der römischen Herrschaft bewohnt gewesen sein. Zur Stadt erhoben wurde Libáň 1340. Ihre Geschichte ist eng verknüpft mit der Geschichte des Renaissanceschlosses Staré Hrady, dessen Eigentümern auch die Stadt gehörte. Einen bedeutenden Aufschwung erreichte Libáň unter Georg Proskowski von Proskau. Dieser Adelige erreichte bei Kaiser Maximilian II. 1574 die Wiedereinberufung zur Stadt und die gleichzeitige Aushändigung eines Wappens. In den letzten zwei Jahrhunderten wandelte sich der Ort zur Industriestadt. 1870 wurde eine Zuckerfabrik eröffnet, später kamen die Tabakwarenindustrie und Möbelschmieden hinzu. In der Stadt befindet sich auch die Dekanverwaltung.

Stadtgliederung[Bearbeiten]

Zu Libáň gehören die Ortschaften Psinice (Psinitz), Křešice (Kreschitz), Zliv (Sliw) und Kozodírky (Kosadirek).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Frühgotische Kirche, Fundort des Heiligen Schlüssels aus der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts in Zliv
  • Kirche des Heiligen Georg aus dem 14. Jahrhundert in Psinice
  • Barockkirche des Heiligen Geistes
  • Libáňská borovička (Baum)
  • Denkmal des Jan Hus
  • Denkmal des Karel Havlíček Borovský

Bilder[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Libáň – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien