Libba Bray

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Libba Bray

Libba Bray, eigentlich Martha E. Bray (* 11. März 1964 in Alabama) ist die Autorin der Bücher-Trilogie: Der Geheime Zirkel.

Bray, Tochter eines Predigers und einer Lehrerin, wuchs in Texas auf und machte mit 26 Jahren ihren Universitätsabschluss im Fach Drama, verließ daraufhin Texas und zog nach New York City. Dort lernte sie ihren Ehemann kennen, Barry Goldblatt, der sie bei der Entstehung ihrer Trilogie unterstützte. Libba Bray hat einen Sohn und lebt mit ihrer Familie in Brooklyn, New York.

Biografie[Bearbeiten]

Schon als Kind hatte Libba Bray einen Hang zu gruseligen Geschichten und schrieb schon mit 10 Jahren ihre erste Kurzgeschichte über einen Vampir.

Mit 18 Jahren war sie dann Opfer eines Autounfalls, bei dem ihr Gesicht entstellt wurde. Durch zahlreiche Operationen, merkt man ihr das heute nicht mehr an. In dieser Zeit wurde das Schreiben für sie eine Art von Therapie. Die Autorin meinte einmal selbst, dass sie depressiv und unausstehlich wird, wenn sie nicht schreiben kann.

Nach ihren Abschluss an der Universität, zog es sie nach New York City. Einer ihrer ersten Wege war in die Werbeabteilung eines großen Verlages. Dort lernte sie den großen Agenten für Kinder- und Jugendliteratur, Barry Goldblatt, kennen.

Der Geheime Zirkel[Bearbeiten]

Die Trilogie spielt im England des 19. Jahrhunderts. Die Hauptperson ist Gemma Doyle, welche ihre Mutter verliert, indem diese sich selbst umbringt. Deswegen wird sie nach London an die "Spence"-Akademie für Mädchen geschickt, in der sie zu einer heiratsfähigen Frau und auch zu einer guten Mutter erzogen werden soll. Das Motto der Schule ist "Grazie, Charme und Schönheit". Dort an der Schule lernt Gemma die mutige Felicity, die schüchterne Ann und die schöne Pippa kennen.

Die Reihe besteht aus den Büchern: "Gemmas Visionen", "Circes Rückkehr" und "Kartiks Schicksal". Der erste Band wurde schnell zum Bestseller der New York Times.

Weblinks[Bearbeiten]