Liste der babylonischen Könige

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste der babylonischen Könige enthält alle bekannten Herrscher des Babylonischen Reiches.

Altbabylonisches Reich[Bearbeiten]

1. Dynastie[Bearbeiten]

König Regierungszeit Bemerkungen
1. Sumu-abum 1894–1881 v. Chr. 14 Jahre
2. Sumu-la-El 1880–1845 v. Chr. 36 Jahre
3. Sabi'um 1844–1831 v. Chr. 14 Jahre; Sohn von 2.
4. Apil-Sîn 1830–1813 v. Chr. 18 Jahre; Sohn von 3.
5. Sîn-muballiṭ 1812–1793 v. Chr. 20 Jahre; Sohn von 4.
6. Ḫammurapi 1792–1750 v. Chr. 43 Jahre; Sohn von 5.
7. Samsu-ilūna 1749–1712 v. Chr. 38 Jahre; Sohn von 6.
8. Abi-ēšuḫ 1711–1684 v. Chr. 28 Jahre; Sohn von 7.
9. Ammi-ditana 1683–1647 v. Chr. 37 Jahre; Sohn von 8.
10. Ammi-ṣaduqa 1646–1626 v. Chr. 21 Jahre
11. Šamšu-ditāna 1625–1595 v. Chr. 31 Jahre
Ende der 1. Dynastie: Eroberung Babylons durch Muršili I. und Nachfolgedynastie der Kassiten.

Mittelbabylonisches Reich[Bearbeiten]

2. Dynastie[Bearbeiten]

Traditionell werden die Könige des Meerlandes als 2. Dynastie von Babylon gezählt, wenn sie vermutlich auch nie oder nur kurzfristig über die Stadt herrschten.

Name Regierungszeit Kommentar
Gulkišar[1] 1604–1602 v. Chr. 2 Jahre, nach seinem Tod erlangte Šamšu-ditana den Thron zurück

3. Dynastie (Kassitendynastie)[2][Bearbeiten]

von - bis Name Bemerkung
1595–1535 v. Chr. Gandaš, Agum I., Kaštiliaš I., Ušši A-šú, Abī-Rattaš, Kaštiliaš II., Urzigurumaš, Ḫarbe-Šipak und Tiptakzi Eventuell herrschten einige davon nicht in Babylon, sondern außerhalb. Manche behaupten Gandaš war erster König, andere sagen Kaštiliaš I., auch gibt es Thesen das keiner von denen in Babylon herrschte. Welcher kassitische König also danach die Herrschaft übernahm, oder ob kurzfristig die erste Meerlanddynastie über Babylon herrschte ist auf Grund mangelnder Quellen unklar.
1535–1510 v. Chr. Agum II. Kakrime Genaue Regierungsdaten fehlen
1510–1490 v. Chr. Burna-buriaš I. Genaue Regierungsdaten fehlen
1490–1465 v. Chr. Kaštiliaš III. Genaue Regierungsdaten fehlen
 ? Ulam-buriaš Regierungsdaten fehlen
1465–1415 v. Chr. Agum III. Genaue Regierungsdaten fehlen
1415–1403 v. Chr. Kara-indaš Genaue Regierungsdaten fehlen
1403–1390 v. Chr. Kadašman-Ḫarbe I. Genaue Regierungsdaten fehlen
1390–1374 v. Chr. Kuri-galzu I. Genaue Regierungsdaten fehlen
1374–1359 v. Chr. Kadašman-Enlil I. 15 Jahre
1359–1333 v. Chr. Burna-buriaš II. 26 Jahre, Antritt im 36. Jahr von Amenophis III.
1333 v. Chr. Kara-Hardaš 1 Jahr
1333 v. Chr. Nazi-Bugaš 1 Jahr
1332–1307 v. Chr. Kuri-galzu II. 25 Jahre
1307–1282 v. Chr. Nazi-Maruttaš 26 Jahre
1281–1264 v. Chr. Kadašman-Turgu 18 Jahre
1263–1254 v. Chr. Kadašman-Enlil II. 9 Jahre, Antritt im 16. Jahr von Ramses II.
1254–1245 v. Chr. Kudur-Enlil I. 9 Jahre
1245–1232 v. Chr. Šagarakti-šuriaš 13 Jahre
1232–1225 v. Chr. Kaštiliaš IV. 7 Jahre,
Tukulti-Ninurta I. erobert Babylon und beendet die 1. Kassitendynastie

3. Dynastie (2. Kassitendynastie)[3][Bearbeiten]

von - bis Name Bemerkung
1225–1224 v. Chr. Tukulti-Ninurta I. 1 Jahr, assyrischer König
1224–1223 v. Chr. Enlil-nādin-šumi 1 Jahr, assyrischer Statthalter
1223–1222 v. Chr. Kadašman-Ḫarbe II. 1 Jahr
1222–1216 v. Chr. Adad-šuma-iddina 6 Jahre
1216–1186 v. Chr. Adad-šuma-uṣur 30 Jahre
1186–1171 v. Chr. Meli-šipak 15 Jahre
1171–1159 v. Chr. Marduk-apla-iddina I. 13 Jahre
1159–1158 v. Chr. Zababa-šuma-iddina 1 Jahr
1158–1155 v. Chr. Enlil-nādin-aḫi 3 Jahre
Ende der Kassitendynastie: Elamitische Invasion 1155 v. Chr. durch Šutruk-Naḫḫunte II.

4. Dynastie (2. Dynastie von Isin)[3][Bearbeiten]

von - bis Name Bemerkung
1155–1137 v. Chr. Marduk-kābit-aḫḫēšu 18 Jahre, wechselte die Hauptstadt von Babylon nach Isin
1137–1129 v. Chr. Itti-Marduk-balāṭu 8 Jahre
1129–1123 v. Chr. Ninurta-nādin-šumi 6 Jahre
1123–1101 v. Chr. Nabû-kudurrī-uṣur I. (Nebukadnezar) 22 Jahre
1101–1097 v. Chr. Enlil-nādin-apli 4 Jahre
1097–1079 v. Chr. Marduk-nādin-aḫḫē 18 Jahre
1079–1066 v. Chr. Marduk-šāpik-zēri 13 Jahre
1066–1044 v. Chr. Adad-apla-iddina 22 Jahre
1044 v. Chr. Marduk-aḫḫē-erība 1 Jahr
1044–1032 v. Chr. Marduk-zēra-x 12 Jahre
1032–1024 v. Chr. Nabû-šumu-lībur 8 Jahre

5. Dynastie 2. Dynastie des Meerlandes[4][Bearbeiten]

von - bis Name Bemerkung
1024–1006 v. Chr. Simbar-šīpak (Simbar-šīhu) 18 Jahre
1006 v. Chr. Ea-mukīn-zēri 5 Monate, Usurpator
1006–1003 v. Chr. Kaššu-nādin-aḫi 3 Jahre

6. Dynastie, Dynastie von Bazi[4][Bearbeiten]

von - bis Name Bemerkung
1003–986 v. Chr. Eulmaš-šākin-šumi 17 Jahre
986–983 v. Chr. Ninurta-kudurrī-uṣur II. 3 Jahre
983 v. Chr. Širikti-Šuqamuna 3 Monate, Bruder des Vorigen?

7. Dynastie Elamische Dynastie[4][Bearbeiten]

von - bis Name Bemerkung
983–977 v. Chr. Mār-bīti-apla-uṣur 6 Jahre, Elamische Dynastie, nur ein Herrscher

8./9. Dynastie[Bearbeiten]

von - bis Name Bemerkung
979–943 Nabû-mukīn-apli
943 (8 Monate) Ninurta-kudurrī-uṣur II. Sohn des Vorigen
ca. 943–ca. 900 (?) Mār-bīti-aḫḫē-iddina
ca. 900 Šamaš-mudammiq
899–887 Nabû-šuma-ukīn I.
887–851 Nabû-apla-iddina Sohn des Vorigen
851–824 Marduk-zākir-šumi I. Sohn des Vorigen
823–ca. 813 Marduk-balāssu-iqbi
ab ca. 813 Baba-aḫa-iddina
Es folgten einige "königslose" Jahre sowie namentlich unbekannte Herrscher.
 ? Ninurta-apla-x
 ? Marduk-bēl-zēri
782–770 Marduk-apla-uṣur Chaldäer (Bit Jakin)
770–760 Erība-Marduk Chaldäer (Bit Jakin)
760–747 Nabû-šuma-iškun[5] Chaldäer (Bit Dakkuri)
747–733 Nabû-naṣir
733–732/731 Nabû-nādin-zēri Sohn des Vorigen
732/731 (1 Monat) Nabu-šuma-ukin II. Usurpator
731–729 Nabû-mukīn-zēri Chaldäer (Bit Amukani)
Ab 729/728 v.Chr. geriet Babylonien unter die Herrschaft von Assyrien.

10. Dynastie (Assyrische Dynastie)[Bearbeiten]

König Regierungszeit Bemerkungen
19. Tukulti-apil-Ešarra III. (Pūlu) 728–726 v. Chr. biblisch: Tiglatpileser; 2 Jahre
20. Šulmanu-ašared V. (Ulūlāja) 726–721 v. Chr. biblisch: Salmanassar; 5 Jahre; Sohn von 19.
21./25. Marduk-apla-iddina II. 721–710 v. Chr. biblisch: Merodach-Baladan; 25 Jahre
22. Šarru-kīn II. 709–705 v. Chr. biblisch: Sargon; 4 Jahre
23./30. Sîn-aḫḫe-eriba 705–703 v. Chr. Sanherib; 2 Jahre, Sohn von 22.
24. Marduk-zakir-šumi II. 703 v. Chr. 1 Monat
21./25. Marduk-apla-iddina II. 703 v. Chr. erneute Herrschaft, 9 Monate
26. Bel-ibni 703–700 v. Chr. 3 Jahre
27. Aššur-nadin-šumi 700–694 v. Chr. 6 Jahre; Sohn von 23.
28. Nergal-ušēzib 693–693 v. Chr. 1 Jahr
29. Mušezib-Marduk 692–689 v. Chr. 3 Jahre
23./30. Sîn-aḫḫe-eriba 689–680 v. Chr. erneute Herrschaft, 9 Jahre; Sohn von 22.
31. Aššur-aḫḫe-iddina 680–669 v. Chr. Asarhaddon; 11 Jahre; Sohn von 23./30.
32. Aššur-bāni-apli 669–668 v. Chr. Assurbanipal; 1 Jahr; Sohn von 31.
33. Šamaš-šuma-ukin 668–648 v. Chr. 20 Jahre; Sohn von 31., Bruder von 32.
34. Kandalanu 648–627 v. Chr. 21 Jahre
35. Sin-šumu-lišir 627–627 v. Chr. einige Monate
36. Sin-šar-iškun 627–626 v. Chr. einige Monate
626 v. Chr. brach nach einem babylonischen Aufstand in Nippur die assyrische Herrschaft zusammen.

Neubabylonisches Reich[Bearbeiten]

11. Dynastie[Bearbeiten]

von - bis Name Bemerkung
626–605 v. Chr. Nabû-apla-uṣur (Nabopolassar)
604–562 v. Chr. Nabû-kudurrī-uṣur II. (Nebukadnezar) Sohn des Vorigen
561–560 v. Chr. Amēl-Marduk Sohn des Vorigen
559–556 v. Chr. Nergal-šarra-uṣur Schwiegersohn des Nebukadnezar II.
556 v. Chr. Lābāši-Marduk Sohn des Vorigen
555–539 v. Chr. Nabû-nā’id (Nabonid)
552–543 v. Chr. Stellvertreter des Nabonid Bel-šarru-uṣur Sohn des Nabonid
539 v. Chr. Eroberung Babyloniens durch den Persischen Großkönig Kyros II., der ein Jahr später seinen Sohn formal zum König krönen lässt

Kurzfristige Nachfolger 522–521 v. Chr. und 484 v. Chr.[Bearbeiten]

von - bis Name Bemerkung
522 v. Chr. Nebukadnezar III. (Nidintu-Bel)[6] Usurpator
521 v. Chr. Nebukadnezar IV. (Aracha)[6] Usurpator
484 v. Chr. Šamaš-eriba[7] Usurpator
484 v. Chr. Bēl-šimānni[7] Usurpator; nur in Borsippa und Dilbat

siehe auch[Bearbeiten]

Chronik der frühen Könige (ABC 20)

Literatur[Bearbeiten]

  • A. K. Grayson: Königlisten und Chroniken. in: Reallexikon der Assyriologie. Bd 6. de Gruyter, Berlin 1938, 1980–1983 (Repr.), S.102–120. ISBN 3-11-010051-7

Anmerkungen und Belege[Bearbeiten]

  1. Neil Zimmerer: The Chronology of Genesis: A Complete History of the Nefilim. Adventures Unlimited Press, 2003, ISBN 1931882223, S. 69
  2. Neil Zimmerer: The Chronology of Genesis: A Complete History of the Nefilim. Adventures Unlimited Press, 2003, ISBN 1931882223, S. 70
  3. a b Neil Zimmerer: The Chronology of Genesis: A Complete History of the Nefilim. Adventures Unlimited Press, 2003, ISBN 1931882223, S. 71
  4. a b c Neil Zimmerer: The Chronology of Genesis: A Complete History of the Nefilim. Adventures Unlimited Press, 2003, ISBN 1931882223, S. 72
  5. Königschronik
  6. a b M. P. Streck: Nebukadnezar III. und IV. In: Dietz-Otto Edzard (Hrsg.): Reallexikon der Assyriologie und vorderasiatischen Archäologie, Bd. 9. de Gruyter, Berlin 2001, S. 206.
  7. a b E. Gehlken: Šamaš-eriba. In: M. P. Streck (Hrsg.): Reallexikon der Assyriologie und vorderasiatischen Archäologie, Bd. 11. de Gruyter, Berlin 2008, S. 615f.