Lone Wolf (Häuptling)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lone Wolf, 1870. Portrait von William S. Soule, aufgenommen vermutlich in Fort Sill

Guipago, besser bekannt als Lone Wolf (* um 1820 im Gebiet der Staked Plains; † April 1879 nahe Fort Sill), war Ober-Häuptling der Kiowa-Indianer.

Lone Wolf war der Nachfolger von Dohäsan und ein unversöhnlicher Feind der Weißen. Er war Angehöriger der Elite-Kriegergesellschaft Tsetanma. 1863 und 1872 reiste er nach Washington, D.C., um die Freilassung von Satanta und Big Tree zu erwirken, was ihm dank einer brillanten Verhandlungsstrategie auch gelang. Mit anderen Indianern unterzeichnete er am 16. Oktober 1867 den Vertrag von Medicine Lodge. Nachdem 1873 sein Sohn bei einem Kiowa-Überfall in Süd-Texas getötet wurde, begann er wieder mit Überfällen auf Siedler, Mexikaner und Amerikaner. Im Juli 1874 kämpfte er im Lost Valley Fight im Young County (Texas) gegen Texas Rangers unter Major John B. Jones. Am 9. September 1874 attackierte er am Washita River, Hemphill County (Texas), General Miles Nachschubkolonne (5. Infanterie) unter Captain Lyman. Er belagerte den Zug für mehrere Tage, bis aus Camp Supply Unterstützung eintraf. Nach zähem Widerstand ergab auch er sich mit den letzten 250 in Freiheit lebenden Kiowas am 26. Februar 1875 in Fort Sill, von wo er in die Verbannung nach Fort Marion (Florida) gebracht wurde. Er starb im April 1879, kurz nach seiner Entlassung, nahe Fort Sill, an Malaria.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lone Wolf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Lone Wolf (Häuptling) aus der freien Enzyklopädie Indianer-Wiki und steht unter Creative Commons by-sa 3.0. Im Indianer-Wiki ist eine Liste der Autoren verfügbar.