Louis Napoléon Chaltin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Louis Napoléon Chaltin (* 1857 in Ixelles; † 1933 in Uccle) war ein belgischer Offizier. Er wurde 1885 zum Leutnant ernannt und stellt sich 1891 in die Dienste des Kongo-Freistaates (EIC). Im Jahr 1893 war er Leiter des Lagers Force publique in Basoko, worauf er Riba Riba (in der Nähe des heutigen Kindu) einnahm, indem er dem Lauf des Lomami folgte. Darauf entsetzte er Stanley Falls Station (jetzt Kisangani). Er sichert die Region um Dungu im Nordosten und wurde 1893 Kommandant der Provinz Ober-Uelle.

Ende 1896 besetzte er die Enklave Lado und erreichte Redjaf am 14. Februar 1897, just an dem Tag, an welchem in der Hauptkolonie der Aufstande der Batetela begann.

Die Bezirkshauptstadt Aketi-Port-Chaltin in Nieder-Uelle trug bis 1966 seinen Namen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Lotar L., Coosemans M.: Biographie coloniale belge. Bruxelles: Institut Royal Colonial Belge, 1948. Band 1, Seiten 229-232.