Luigi Guanella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luigi Guanella
Denkmal Saint Luigi Guanella, Fratta Polesine, Rovigo
Guanellas aufgebahrter Leichnam im Dom von Como (Oktober 2012, einjähriges Jubiläum seiner Heiligsprechung)

Luigi Guanella, auch Aloisius Guanella , (* 9. Oktober 1842 in Campodolcino; † 24. Oktober 1915 in Como) war ein italienischer, katholischer Priester und Ordensgründer. Er wird in der katholischen Kirche als Heiliger verehrt.

Guanella trat mit 12 Jahren in das Priesterseminar ein und empfing 1866 die Priesterweihe. Er ist der Gründer der Krankenpflegorden der „Töchter Mariens von der Vorsehung“ sowie der „Diener der Liebe“. Er gründete zusammen mit Johannes Don Bosco, mit dem er befreundet war, 1866 in Como und weiteren Orten „Häuser der göttlichen Vorsehung“, wo körperlich und geistig behinderte Menschen betreut wurden.[1]

Guanella gründete die "Bruderschaft vom Tod des Hl. Josef", bei der sich der damalige Papst Pius X. als erstes Mitglied eintragen ließ. [2] Sie wurde am 17. Februar 1913 kanonisch anerkannt, zur "Erzbruderschaft" und "Primaria" erhoben, d.h. sie durfte Tochterbruderschaften errichten. [3] Diese weltweite Gebetsgemeinschaft für die Sterbenden wird in Deutschland von der Kongregation der Schwestern vom Heiligen Josef zu Saint Marc betreut, die ihren Sitz im Kloster St. Trudpert hat.

Papst Paul VI. sprach Luigi Guanella 1964 selig.

In dem Konsistorium am 21. Februar 2011 bestätigte das Kardinalskollegium den Abschluss des Heiligsprechungsverfahren für Luigi Guanella.[4] Am 23. Oktober 2011 wurde Guanella durch Papst Benedikt XVI. heiliggesprochen.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Luigi Guanella – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aloisius Guanella in: Heiligenlexikon vom 16. Februar 2011
  2. Vgl. Don Guanella Mission - Die Sterbenden
  3. Vgl. auch zum Folgenden Die „Pia Unione del Transito di San Giuseppe“
  4. Vatikan: Drei neue Heilige in: Radio Vatikan vom 16. Februar 2011
  5. The Church has three new saints, News.va-Meldung vom 23. Oktober 2011.