Lukas Watzenrode der Ältere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lukas oder Lucas Watzenrode der Ältere (* 1400 in Thorn im Kulmerland, Preußen; † 1462 in Thorn) war Bürger und Handelsmann in Thorn.

Sein Sohn Lucas Watzenrode (der Jüngere, 1447−1512) wurde Fürstbischof des Ermlandes.

Lukas Watzenrode der Ältere war der Großvater des Astronomen Nicolaus Copernicus (1473−1543).

Leben[Bearbeiten]

Die Familie stammte aus Wazygenrode, später Weizenrodau[1] in Schlesien. Im Thorner Bürgerbuch war der Vater, der in der Seglergasse wohnte, als Landbesitzer, Geschäftsmann, Richter, Stadtrat usw. registriert. Watzenrode heiratete Katharina von Rüdiger 1436. Das Thorner Bürgerbuch zeigt, dass er und andere Thorner im Jahre 1448 nach Limburg zum Gericht berufen wurden. Im Preußischer Städtekrieg gewährte er, wie andere Bürger auch, der Stadt Thorn finanzielle Unterstützung.

Lukas und Katharina hatten eine Tochter namens Barbara. Diese heiratete Niclas Koppernigk[2]. Eines der vier Kinder, das ursprünglich den gleichen Namen wie der Vater trug, wurde als Astronom berühmt, obwohl das nur einen Teil seiner Tätigkeiten beschreibt.

Katharinas Schwester Christina heiratete Tideman (Tilman) von Allen, einer angesehenen Patrizierfamilie gleichfalls in Thorn. Christina und Tidemans Tochter Cordula von Allen heiratete Reinhold Feldstedt, welcher 1468 in Danzig geboren war und in Danzig im Jahre 1529 starb. Deren Tochter Katharina Feldstedt heiratete Herman Giese, geboren 1523 in Danzig. Der bekannte Bischof von Ermland Tiedemann Giese, war ein Nachkomme.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NDB-Artikel zu Copernicus
  2. In Thorner Urkunden um 1480 ist der Name seines Vaters so dokumentiert, siehe Nicolaus Copernicus Gesamtausgabe: Urkunden, Akten und Nachrichten: Texte und Übersetzungen, ISBN 3050030097 S. 23ff oder Marian Biskup: Regesta Copernicana (calendar of Copernicus' Papers), Ossolineum, 1973, p. 32. Diese Schreibweise des Nachnamens wird in zahlreichen Publikationen so wiedergegeben [1] [2].

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]