Luna Bergere Leopold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luna B. Leopold, ungefähr 1971

Luna Bergere Leopold (* 8. Oktober 1915 in Albuquerque, New Mexico; † 23. Februar 2006 in Berkeley, Kalifornien) war ein führender US-amerikanischer Geologe, Hydrologe und Geomorphologe und der Sohn von Aldo Leopold.

Leopold entwickelte eine neue Philosophie der Wasserwirtschaft und schlug vor, sie nicht nur auf traditionelle Faktoren wie ökonomische, gesellschaftliche und politische Grundsätze, sondern auch auf die geologischen, geographischen und klimatischen Grundlagen zurückzuführen. Er führte an, dass die Verwaltung der Wasservorräte nicht erfolgreich sein kann, wenn sie alleine vom ökonomischen und politischen Standpunkt aus gesehen wird.

1973 empfing er den G. K. Warren-Wissenschaftspreis der National Academy of Sciences.[1] 1991 wurde er mit der National Medal of Science ausgezeichnet, 1994 mit der Penrose-Medaille und 2006 mit der Benjamin Franklin Medal im Bereich Geowissenschaften.[2]

Werke[Bearbeiten]

  • 1966: Water. LIFE Science Library, Time Inc.
  • 1972: Round River. Oxford University Press, USA. Neuauflage: ISBN 0-19-501563-0 (Hrsg. mit Aldo Leopold)
  • 1974: Water: A Primer. W H Freeman & Co. ISBN 0-7167-0263-0
  • 1981: Water. Time Life Education. ISBN 0-8094-4075-X
  • 1997: Water, Rivers and Creeks. University Science Books. ISBN 0-935702-98-9
  • 1995: Fluvial Processes in Geomorphology. Dover Publications. ISBN 0-486-68588-8 (mit M. Gordon Wolman und John P. Miller)
  • 2006: A View of the River. Harvard University Press; New Ed edition. Neuauflage: ISBN 0-674-01845-1

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. G.K. Warren Prize. National Academy of Sciences. Abgerufen am 22. Oktober 2008.
  2. Benjamin Franklin Medal in Earth Science. The Franklin Institute. Abgerufen am 22. Oktober 2008.

Weblinks[Bearbeiten]