Luni (Fluss in Rajasthan)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luni
Verlauf des Luni

Verlauf des Luni

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Rajasthan, Gujarat (Indien)
Flusssystem LuniVorlage:Infobox Fluss/ABFLUSSWEG_fehlt
Quelle im Pushkar-Tal im westlichen Aravalligebirge nahe der Stadt AjmerVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 550 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Versickerung in Nord-Gujarat in den Salzsümpfen des Rann von Kachchh24.6571.183333333333Koordinaten: 24° 39′ 0″ N, 71° 11′ 0″ O
24° 39′ 0″ N, 71° 11′ 0″ O24.6571.183333333333
Länge 495 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 37.363 km²[1]
Linke Nebenflüsse Sukri, Mithri, Bandi, Khari, Jawai, Guhiya, Sagi
Rechte Nebenflüsse JojariVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Vorlage:Infobox Fluss/Veraltet

Der Luni (Hindi: लूनी, Lūnī) ist ein Fluss in den westindischen Bundesstaaten Rajasthan und Gujarat. Er entspringt in Zentral-Rajasthan, fließt dann durch die Wüste Thar nach Südwest und versickert nach 495 km in Nord-Gujarat in den Salzsümpfen des Rann von Kachchh. Dabei entwässert der Luni eine Fläche von 37.363 km².[1]

Die Hauptquelle befindet sich auf etwa 550 m Höhe im Pushkar-Tal im westlichen Aravalligebirge nahe der Stadt Ajmer. Die Hauptzuflüsse sind die Flüsse Sukri, Mithri, Bandi, Khari, Jawai, Guhiya und Sagi vom Ostufer her und der Jojari vom Westen her. Die Fläche des vom Luni entwässerten Gebietes wird auch als Luni-Becken bezeichnet.

Der Luni ist relativ salzreich und wird auch Lavanavari (sanskrit für „Salzfluss“) genannt. Der hohe Salzgehalt entsteht durch die hohe Verdunstung beim Durchfließen der Wüste Thar.

Der Luni mündet nicht in einen anderen Fluss oder ins Meer, sondern verliert sich in den Salzsümpfen des Rann von Kachchh, dessen Hauptwasserzufluss er darstellt.

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Homepage des Wasserressourcendepartments der rajasthanischen Regierung (auf englisch)