Männliche Deklination im Slowenischen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei männlichen Nomen unterscheidet man grundsätzlich belebte und unbelebte nach der Form im Akkusativ Einzahl.

Anders als in anderen slawischen Sprachen gibt es keine Palatalisierung bei der Pluralbildung auf -i, d. h. der Wortstamm bleibt gleich.

Unbelebte Substantiva[Bearbeiten]

Beispiel: Korak (der Schritt)

Einzahl  Zweizahl  Mehrzahl 
Nominativ korak_ koraka koraki
Genitiv koraka korakov korakov
Dativ koraku korakoma korakom
Akkusativ korak_ koraka korake
Lokativ koraku korakih korakih
Instrumental  korakom  korakoma  koraki

Das Zeichen _ bedeutet, daß diese Form keine Endung trägt.

Belebte Substantiva[Bearbeiten]

Beispiel: Prijatelj (der Freund)

Einzahl  Zweizahl  Mehrzahl 
Nominativ prijatelj_ prijatelja prijatelji
Genitiv prijatelja prijateljev prijateljev
Dativ prijatelju prijateljema prijateljem
Akkusativ prijatelja prijatelja prijatelje
Lokativ prijatelju prijateljih prijateljih
Instrumental  prijateljem  prijateljema  prijatelji

Adjektive[Bearbeiten]

Adjektive beugen sich, wie folgt, am Beispiel von lep (schön):

belebt[Bearbeiten]

Einzahl  Zweizahl  Mehrzahl 
Nominativ lep_ lepa lepi
Genitiv lepega lepih lepih
Dativ lepemu lepima lepim
Akkusativ lepega lepa lepe
Lokativ lepem lepih lepih
Instrumental  lepim lepima lepimi

unbelebt[Bearbeiten]

Einzahl  Zweizahl  Mehrzahl 
Nominativ lep_ lepa lepi
Genitiv lepega lepih lepih
Dativ lepemu lepima lepim
Akkusativ lep_ lepa lepe
Lokativ lepem lepih lepih
Instrumental  lepim lepima lepimi

Bestimmte Form[Bearbeiten]

Für Adjektive gibt es männlich Einzahl neben der gezeigten Form auch die bestimmte. Dies betrifft nur den Nominativ und, soweit identisch (also unbelebt) den Akkusativ.

Die bestimmte Form wird durch ein -i ausgedrückt:

hudi pes (der böse Hund)

im Gegensatz zu

hud pes (ein böser Hund).

č,š,ž,c,j[Bearbeiten]

Für alle diese Deklinationen ist zu beachten, daß in den Endungen nach den Lauten č,š,ž,c,j anstelle von o ein e tritt.

Beispiel: kolač (Kuchen)

Einzahl  Zweizahl  Mehrzahl 
Nominativ kolač_ kolača kolači
Genitiv kolača kolačev kolačev
Dativ kolaču kolačema kolačem
Akkusativ kolač_ kolača kolače
Lokativ kolaču kolačih kolačih
Instrumental  kolačem  kolačema  kolači

-er, -ek, -en, -ec[Bearbeiten]

Hat ein Wort einen erweiterten Stamm auf -er, -ek, -en oder -ec, dann schwindet das e, wenn nach den Stamm eine Endung tritt.

Beispiel: delavec (der Arbeiter)

Einzahl  Zweizahl  Mehrzahl 
Nominativ delavec_ delav_ca delav_ci
Genitiv delav_ca delav_cev delav_cev
Dativ delav_cu delav_cema delav_cem
Akkusativ delav_ca delav_ca delav_ce
Lokativ delav_cu delav_ceh delav_ceh
Instrumental  delav_cem  delav_cema  delav_ci 

Mensch[Bearbeiten]

Mensch wird - wie in allen slawischen Sprachen - unregelmäßig dekliniert. Das Wort človek hat keine Mehrzahl; diese wird vielmehr durch einen anderen Wortstamm, das Plurale tantum ljudje (verwandt mit dem deutschen Wort "Leute") ausgedrückt. In der Zweizahl hängt es sogar vom Fall ab, welcher Wortstamm verwendet wird:

Einzahl  Zweizahl  Mehrzahl 
Nominativ človek_ človeka ljudje
Genitiv človeka ljudi ljudi
Dativ človeku človekoma ljudem
Akkusativ človeka človeka ljudi
Lokativ človeku ljudeh ljudeh
Instrumental  človekom  človekoma  ljudmi

Das Plural (Ljudje...) steht auch für das Volk.

Siehe auch[Bearbeiten]