Münze von Maine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Münze von Maine (engl.: Maine Penny) ist ein norwegisches Pfennigstück aus der Regierungszeit von Olaf Kyrre. Es wurde im Jahr 1957 bei archäologischen Ausgrabungen einer alten Indianersiedlung bei Naskeag Point, an der Penobscot Bay im US-Bundesstaat Maine gefunden.

Das Maine State Museum sieht die Münze als „einziges präkolumbisches nordisches Fundstück in den USA das gemeinhin als echt anerkannt wird“. Die American Numismatic Society wiederum kommt aufgrund der „unzuverlässigen Dokumentation der Bergung und Indizien die auf eine absichtliche Manipulation und Verschleierung der Fundsituation hinweisen“ zum Schluss, dass „die Münze aus Maine als Fälschung betrachtet werden sollte“.[1] Der Anthropologe Edmund Snow Carpenter sieht ebenfalls einen präkolumbische Ursprung der Münze in Nordamerika als unbewiesen an.[2]

Die Münze wurde zwischen 1065 und 1080 n. Chr. geschlagen, mehr als 50 Jahre nach den letzten der Vinland-Reisen, von denen die Nordischen Sagen und Chronisten berichten. Dies legt die Vermutung nahe, dass auch später noch Kontakte zwischen Norwegen und Amerika bestanden. Das Grabungsfeld Goddard bei Naskeag Point in Maine wird auf die Zeit von 1180 bis 1235 datiert und man geht davon aus, dass es von den indianischen Ureinwohnern der Gegend bewohnt wurde.

Da die Münze auf einer Grabungsstätte an der Küste gefunden worden sein soll, könnte man annehmen, dass die Wikinger bis hier hin kamen und die Münze hier verloren oder eintauschten. Die meisten Forscher, die den Fund als echt betrachten, verfolgen jedoch eine andere Theorie. Da die Münze das einzige nordeuropäische Fundstück dieser großen Grabung war, wird angenommen, dass die Münze auf dem Tauschwege von der indianischen Bevölkerung zu diesem damals großen Handelsplatz gebracht wurde, zumal sich auch weitere Fundstücke aus dem hohen Norden Amerikas anfanden, wie Werkzeug, das dem Volk der Dorsetkultur zugeordnet wird. Insofern wird angenommen, dass die Münze auf Handelswegen von Labrador oder Neufundland (insbesondere L’Anse aux Meadows) ihren Weg nach Maine gefunden hat.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Robert Wilson Hoge: Current Cabinet Activities. In: ANS Magazine. Vol.4, Nr. 1, American Numismatic Society (Online).
  2. Edmund Snow Carpenter: Norse Coin. 2003, abgerufen am 29. Juni 2013 (PDF; 230 kB, englisch).

44.235-68.543888888889Koordinaten: 44° 14′ N, 68° 33′ W