Madlitz-Wilmersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Madlitz-Wilmersdorf war eine Gemeinde südöstlich von Berlin im Landkreis Oder-Spree in Brandenburg. Die Gemeinde war Teil des Amtes Odervorland.

Die Kirche in Wilmersdorf

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde lag direkt an der Spree.

Gemeindegliederung

Zu Madlitz-Wilmersdorf gehörten die Ortsteile Alt Madlitz, Falkenberg und Wilmersdorf, sowie die Wohnplätze[1]:

  • Buschhaus,
  • Emilienhof,
  • Fischerhaus,
  • Madlitzer Mühle,
  • Neu Madlitz,
  • Vorwerk Madlitz,
  • Vorwerk Wilmersdorf,
  • Waldhof

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde wurde am 31. Dezember 2001 durch den Zusammenschluss der bisherigen Gemeinden Alt Madlitz und Wilmersdorf gebildet.[2] Bereits am 8. Oktober 1948 wurde Neu Madlitz nach Alt Madlitz eingemeindet.[3]

Am 26. Oktober 2003 wurde Falkenberg bei Fürstenwalde in die Gemeinde Madlitz-Wilmersdorf eingegliedert.[4]

Am 1. Januar 2014 wurde die Gemeinde nach Briesen (Mark) eingemeindet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung in den Grenzen von 2013
Madlitz-Wilmersdorf:
Bevölkerungsentwicklung in den letzten selbständigen Grenzen
Jahr Einwohner
1875 1 148
1890 1 036
1910 934
1925 987
1933 930
Jahr Einwohner
1939 891
1946 1 170
1950 1 289
1964 989
1971 1 006
Jahr Einwohner
1981 772
1985 744
1989 728
1990 739
1991 738
Jahr Einwohner
1992 722
1993 737
1994 716
1995 699
1996 730
Jahr Einwohner
1997 729
1998 726
1999 751
2000 745
2001 742
Jahr Einwohner
2002 766
2003 755
2004 760
2005 757
2006 752
Jahr Einwohner
2007 737
2008 729
2009 722
2010 719
2011 682
Jahr Einwohner
2012 678
2013 675


Die Quellen der Daten finden sich detailliert in den Wikimedia Commons[5].

Politik[Bearbeiten]

Die Gemeindevertretung bestand aus 10 Ratsfrauen und Ratsherren, die sich seit der Kommunalwahl vom 28. September 2008 wie folgt auf die einzelnen Listen und Parteien verteilen:

  • CDU – 1 Sitz
  • DVU – 1 Sitz
  • Bürgerbündnis – 4 Sitze
  • WG Falkenberg – 2 Sitze
  • WFFW Alt Madlitz – 2 Sitze

Verkehr[Bearbeiten]

Die Gemeinde lag südlich der Bundesstraße 5, die von Frankfurt (Oder) nach Berlin verläuft.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesregierung Brandenburg Gebietsstand: 1. Januar 2009
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2001
  3. Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 01.01.1948 in den neuen Ländern, Verlag Metzler-Poeschel, Stuttgart, 1995, ISBN 3-8246-0321-7, Herausgeber: Statistisches Bundesamt
  4. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003
  5. Population Projection Brandenburg at Wikimedia Commons

Weblinks[Bearbeiten]