Mailserver

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Mailserver ist ein Server, der E-Mails entgegennehmen, weiterleiten, bereithalten oder senden kann. Die E-Mail-Adressen, deren E-Mail-Postfächer der Mailserver verwaltet, erben ihren Domain-Part vom Domain-Namen des Mailservers. Der Domain-Name des Mailservers wiederum ist die Domain des E-Mail-Anbieters, der den Mailserver betreibt.

Funktionen[Bearbeiten]

Bei den meisten Mailservern arbeiten mehrere Module zusammen:

Zum Einsatz kommen Mailserver auch als:

Protokolle[Bearbeiten]

Beim Betrieb von Mailservern kommt eine Vielzahl von Protokollen zum Tragen.[1]

Die grundlegendsten Protokolle sind:

Speicherkonzepte[Bearbeiten]

Jeder Mailserver kann seine eigene proprietäre Art verwenden, um die zu verwaltenden E-Mails abzulegen. Im Open-Source-Umfeld haben sich allerdings einige Speicherkonzepte entwickelt, die einen breiten Einsatz finden:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IETF Request For Comments (RFCs). Internet Mail Consortium. Abgerufen am 19. Februar 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

  • https://test.meinmail.info – Online-Tool zur Konfigurationsüberprüfung des Mailservers, über den die eigenen Mails versendet werden