Maja Beutler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maja Beutler (* 8. Dezember 1936 in Bern) ist eine Schweizer Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Maja Beutler ist in Bern aufgewachsen. Sie arbeitete als Übersetzerin, nachdem sie die Dolmetscherschule Zürich abgeschlossen hatte. Ausserdem absolvierte sie mehrere Studienaufenthalte in Frankreich, England und Italien. 1976 trat Maja Beutler mit der Geschichtensammlung Flissingen fehlt auf der Karte an die Öffentlichkeit. 1983/84 war sie als Hausautorin im Stadttheater Bern tätig und arbeitete ausserdem jahrelang als freie Mitarbeiterin beim Schweizer Radio DRS. Sie gehört zu den wenigen Schweizer Dramatikerinnen im deutschsprachigen Raum. Heute lebt sie in Bern.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

Epik[Bearbeiten]

Gesammelte Radiotexte in Buchform[Bearbeiten]

  • Wärchtig. Texte zum neuen Tag. Zytglogge, Gümligen 1985
  • Beiderlei. Texte zum neuen Tag. Nagel & Kimche, Zürich 1991
  • Tagwärts. Neue Radiotexte in Deutsch und Berndeutsch. Nagel & Kimche, Zürich 1996

Dramen[Bearbeiten]

  • Das Blaue Gesetz, Uraufführung 1979
  • Der Traum, Ballettlibretto, Uraufführung 1980
  • Das Marmelspiel, Uraufführung 1985
  • Lady Macbeth wäscht sich die Hände nicht mehr, Uraufführung 1994

Radio–Features[Bearbeiten]

  • Ich hab’s gewagt. Walter Mehring, wie er schreibt und lebt, 1978
  • Es gibt kein Zurück. Gedenksendung für Walter Mehring, 1981

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]