Maria Anna von Portugal (1843–1884)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maria Anna

Maria Anna Fernanda Leopoldina Micaela Rafaela Gabriela Carlota Antónia Júlia Vitória Praxedes Francisca de Assis Gonzaga (* 21. Juli 1843 in Lissabon, Portugal; † 5. Februar 1884 in Dresden) war eine Prinzessin von Braganza und Sachsen-Coburg und Gotha sowie Infantin von Portugal.

Leben[Bearbeiten]

Maria Anna war die Tochter von Prinz Ferdinand von Sachsen-Coburg-Saalfeld und der Königin Maria II. von Portugal.

Am 11. Mai 1859 heiratete Infantin Maria Anna in Lissabon den späteren König Georg I. von Sachsen, Sohn von König Johann I. von Sachsen und Prinzessin Amalie Auguste von Bayern. Aus der Ehe gingen acht Kinder hervor:

Maria Anna starb am 5. Februar des Jahres 1884 mit 40 Jahren. Sie ist in der Hofkirche in Dresden beigesetzt.

Die Dresdner Marienallee ist nach ihr benannt.