Marianne Rogée

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marianne Rogée (* 22. Februar 1936 in Münster) ist eine deutsche Schauspielerin und Synchronsprecherin.

Leben[Bearbeiten]

Ihre Schauspielausbildung erhielt sie in Münster und Frankfurt. Marianne Rogée ist vor allem aus der ARD-Serie Lindenstraße bekannt, in der sie von 1986 bis 2009 die Rolle der Isolde Pavarotti (früher Panowak) spielte. In Folge 1217 (29. März 2009) ließ sie sich aus den Drehbüchern der Serie herausschreiben. Bis einschließlich 2011 trat sie noch ab und an als Gast auf.

Weitere TV-Rollen spielte sie in Die Wache und im Neunteiler ...und im Keller gärt es. Marianne Rogée war im Kino u. a. in dem niederländischen Film 1000 Rosen (1994) zu sehen. Darüber hinaus hat sie diverse Gastauftritte, wie in der Fernsehserie Aktenzeichen XY. Sie tritt des Weiteren als Chanson-Sängerin und Kabarettistin auf.

Seit Jahrzehnten wirkt sie auch bei WDR-Hörfunkproduktionen mit, u. a. auch bei Hörspielen in niederdeutscher Sprache (Münsterländer Platt).

Marianne Rogée lebt in Köln.

Hörbuchsprecherin[Bearbeiten]

  • 1998: Der Zauber der Schildkröte – Fudukazis Magic von Gcina Mhlophe (Sauerländer audio)
  • 1999: Frau Meier, die Amsel / Leonard / Das Bärenwunder von Wolf Erlbruch (Patmos audio)
  • 2005: Wo die schwarzen Flüsse fließen – Gruselgeschichten (Patmos audio)
  • 2005: Süße Rache – Gemeine Geschichten (Patmos audio)
  • 2007: Marianne Rogée spricht u. a. Noomi in der Großen HörBibel
  • 2007: Ich wär so gern Prinzessin – Hörspiele (Patmos audio)
  • 2009: Zur Bösen Nacht – Stimmen aus der Schattenwelt (Patmos audio)
  • 2012: Der Sklavenprinz von Bjarne Reuter (Sauerländer audio)

Weblinks[Bearbeiten]