Markus Foser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markus Foser Ski Alpin
Nation LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein
Geburtstag 31. Januar 1968
Geburtsort Balzers
Karriere
Disziplin Abfahrt
Status zurückgetreten
Karriereende 1997
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 1992
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 42. (1993/94)
 Abfahrtsweltcup 17. (1993/94)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Abfahrt 1 0 0
 

Markus Foser (* 31. Januar 1968 in Balzers) ist ein ehemaliger Liechtensteiner Skirennläufer.

Foser bestritt im März 1992 sein erstes Rennen im Weltcup. Nach sieben Rennen, bei denen er sich nie besser als Rang 24 platzieren konnte, gelang ihm am 17. Dezember 1993 beim Abfahrtslauf von Gröden eine der größten Überraschungen in der Geschichte des Weltcups. Begünstigt durch Startnummer 66 fuhr Foser Bestzeit und düpierte seine Kontrahenten. Der Grund dafür war, dass mit fortschreitendem Rennen die Sonne hinter dem Langkofel hervorkam und durch die Sonneneinstrahlung vor allem der obere Streckenteil schneller wurde.

Mit seinem Sieg ist er neben Marco Büchel der einzige liechtensteinische Weltcupabfahrtssieger. In den Folgejahren gelang es Foser nicht mehr, diesen Überraschungssieg zu wiederholen. Nur zweimal konnte er sich noch unter den besten Zehn platzieren. Nach der Saison 1996/97 beendete er seine Skikarriere.

1994 wurde er in Liechtenstein zum Sportler des Jahres gewählt.

Weblinks[Bearbeiten]