Markus Ganahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markus Ganahl Ski Alpin
Nation LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein
Geburtstag 12. Februar 1975
Geburtsort Vaduz
Karriere
Disziplin Riesenslalom, Slalom
Status zurückgetreten
Karriereende 2004
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 1999
 Gesamtweltcup 78. (2001/02)
 Slalomweltcup 28. (2001/02)
 

Markus Ganahl (* 12. Februar 1975 in Vaduz) ist ein ehemaliger Skirennläufer aus Liechtenstein. Der Slalomspezialist war von 1998 bis 2004 im Alpinen Skiweltcup aktiv.

Erstmals Weltcuppunkte gewann der gelernte Zimmermann am 21. Dezember 1999 mit Rang 24 im Slalom von Kranjska Gora. Seine stärksten Saisonen waren 2000/2001 und 2001/2002, als er einige Platzierungen unter den besten Fünfzehn erreichte – darunter auch sein bestes Weltcupergebnis, ein 12. Platz im Slalom von Shigakogen. Den Weltcup 2001/2002 beendete er schließlich als guter 28. in der Slalom-Disziplinenwertung. Außerdem versuchte er sich im Riesenslalom, erreichte jedoch nie das Finale der besten 30 Läufer.

An die guten Leistungen konnte er jedoch nicht mehr anschließen, es folgten etliche Ausfälle und Nichtqualifikationen. Nach der Saison 2003/2004 beendete Markus Ganahl seine aktive Skikarriere.

Großereignisse[Bearbeiten]

Ganahl nahm an drei Skiweltmeisterschaften (Vail 1999, St. Anton 2001 und St. Moritz 2003) sowie an den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City teil. Bei den Olympischen Spielen erreichte er den 30. Platz im Riesenslalom, seine beste Platzierung bei einer WM war Rang 20 im Slalom von St. Anton am Arlberg 2001.

Weblinks[Bearbeiten]