Marloth Park

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf Marloth Park
Besuch der Zebras in der Veranda
Blick auf den Kruger Nationalpark und den Crocodile River

Marloth Park ist ein privates Naturschutzgebiet und ein Ferienpark in Südafrika. In diesem Naturpark finden sich viele Lodges, Hotels, Gästehäuser und private Häuser - alle im tiefen afrikanischen Busch eingebettet. Marloth Park ist ein beliebtes Touristenziel für Tierliebhaber, da sehr nahe Begegnungen mit Afrikas Tierwelt möglich sind. Das noch intakte Ökosystem beherbergt eine beachtliche Vielfalt einheimischer Tierarten.

Name[Bearbeiten]

Rudolf Marloth war ein berühmter Botaniker Südafrikas. Der aus Deutschland stammende Marloth wurde 1855 in Lübben geboren. Als ausgebildeter Chemiker wanderte er 1881 nach Südafrika aus und führte eine Apotheke in Kimberley. Mit Leidenschaft befasste er sich mit Naturwissenschaften, speziell Botanik, und er lehrte am Victoria College (an der späteren Universität) Stellenbosch. Er schrieb mehrere beachtete botanische Bücher und starb 1931 in Südafrika. Nach ihm wurde eine recht verbreitete Pflanze benannt: die Aloe marlothii. Sie ist in Mpumalanga, KwaZulu-Natal, Swasiland und Botswana beheimatet. Sie kann bis zu 9 Meter hoch werden. Im Marloth Park ist sie weit verbreitet.

Ursprünge[Bearbeiten]

1977 wurde offiziell die „Marloth Park Holiday Township“ proklamiert. Bereits zuvor existierte an dieser Stelle ein „Crocodile River Holiday Township and Nature Reserve“. Das Land gehörte früher ein paar wenigen Farmern, welche ihre Häuser Durchreisenden zur Übernachtung zur Verfügung stellten. Das Marloth-Park-Gebiet war als „Stop-over“ gedacht: Vor dem Bürgerkrieg in Mosambik (1977-1992) war die damalige Hauptstadt Lourenço Marques (das heutige Maputo) eine sehr beliebte Destination für südafrikanische Touristen. Sie kamen von den Städten Johannesburg und Pretoria über die N4, waren abends aber oft zu spät, um die Grenze zwischen Südafrika und Mosambik noch zu passieren, da diese ab 22 Uhr geschlossen war. Für diese Touristen bot sich das Gebiet im Marloth Park an zur Übernachtung. Lourenço Marques, die damalige portugiesisch-afrikanische Metropole am Indischen Ozean, zog die Südafrikaner wegen ihrer mondänen Atmosphäre, den großen und berühmten Hotels und Restaurants mit ihren kulinarischen Spezialitäten (Fisch) und vielen Vergnügungsmöglichkeiten an.

Marloth Park ist ein einzigartiges Projekt. Es wurde bereits 1972 eröffnet als Holiday-Township. Ein großer Teil des Parks blieb Natur. Es gibt keine Zäune innerhalb des Parks. Die Gärten blieben im Urzustand. Marloth Park ist durch einen Zaun und durch den Crocodile River vom Krügerpark getrennt. Innerhalb des Parks gibt es Giraffen, Gnus, Kudus, Zebras, Impalas, Buschböcke, Warzenschweine, Paviane, Grünmeerkatzen sowie anderes Kleinwild und eine artenreiche Vogelwelt. Mittlerweile ist die Infrastruktur des Natur-Parks sehr weit entwickelt.

Lage[Bearbeiten]

Marloth Park liegt in der Provinz Mpumalanga, Südafrika, 450 Kilometer östlich von Johannesburg, 110 Kilometer westlich von Maputo, der Hauptstadt von Mosambik, 15 Kilometer entfernt von Komatipoort, der Grenzstadt zu Mosambik. Marloth Park ist mit dem Auto von Johannesburg über die N4 in 4-5 Stunden erreichbar, vom KMIA (Kruger Mpumalanga International Airport in Nelspruit) in gut einer Stunde. Höhe: ungefähr 200m über Meer. Koordinaten: 25°21'35" Süd. 31°48'36" Ost.

Marloth Park gehört zum „Greater Kruger Park“ und ist am südlichen Rand des Krüger-Nationalparks gelegen.

Klima[Bearbeiten]

Klimadaten[1]

Jan Feb März Apr Mai Juni Juli Aug Sept Okt Nov Dez Monat
33 32 31 30 28 26 26 27 29 30 31 32 Maximum °C
21 20 19 15 10 6 6 9 13 16 18 19 Minimum °C
9 8 7 5 3 2 2 2 3 6 8 9 Regentage

Paradies im afrikanischen Busch[Bearbeiten]

Im 3000 Hektar großen Ferienpark kann man sich frei bewegen. Man ist nicht auf eine Hotelanlage beschränkt. Es können Velotouren durch den afrikanischen Busch unternommen werden, man kann entlang des Crocodile Rivers spazieren und dabei Afrikas Wildtiere beobachten. Die lokalen Restaurants und Läden sind gut erreichbar. Das Einzigartige dieses Ferienparadieses besteht in der Möglichkeit naher Begegnungen mit afrikanischen Wildtieren, welche sich im Park frei bewegen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marloth Park – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Africa Report, Country profiles, Januar 2010.