Mary Ann Nichols

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mary Ann Nichols bei der Aufbahrung

Mary Ann Nichols (* 26. August 1845 in Dawes Court, London; † 31. August 1888 in Whitechapel, London) ist das wahrscheinlich erste Opfer des Serienmörders „Jack the Ripper“, der im späten Sommer und Herbst 1888 im Londoner East End mehrere Prostituierte tötete und anschließend verstümmelte.

Allgemeines[Bearbeiten]

Wie auch bei anderen Opfern des Rippers gibt es einige Unstimmigkeiten bezüglich ihrer persönlichen Angaben. Sie war 43 Jahre alt und zum Zeitpunkt ihres Todes mittellos. Während ihr Todesschein zum Todeszeitpunkt ein Alter von 42 Jahren auswies, war sie laut Geburtsunterlagen bereits 43 Jahre alt. Dieser offensichtliche Fehler spiegelte sich auch an ihrer Sargtafel und am Grabstein wider. Ihr Vater bestätigte im Rahmen der Untersuchungen das Alter von 43 Jahren und beschrieb sie als jemanden, der zehn Jahre jünger aussah, als ihrem tatsächlichen Alter entsprochen hätte.

Mit Spitznamen hieß Mary Ann Nichols „Polly“.

Früheres Leben[Bearbeiten]

Mary Ann Nichols war die Tochter des Schlossers Edward Walker und seiner Frau Caroline. Nichols wurde am 26. August 1845 als Mary Ann Walker in Dawes Court, London geboren.

Ehe und Kinder[Bearbeiten]

Am 16. Januar 1864 heiratete sie den Druckmaschinenbauer William Nichols. Das Ehepaar hatte fünf Kinder, bevor die Ehe 1880 aus umstrittenen Gründen zerbrach. Nichols wurde durch ihren Vater und andere Personen als eine starke Trinkerin beschrieben. William Nichols wurde im Rahmen der Untersuchungen beschuldigt, seine Ehefrau aufgrund einer Affäre mit einer Krankenschwester verlassen zu haben. Er behauptete hingegen beweisen zu können, dass seine Ehe mit Mary Nichols noch drei Jahre nach der angeblichen Affäre fortwährte und sie ihn wiederholt allein gelassen hatte.

Pflichtgemäß zahlte William Nichols an Mary für ein oder zwei Jahre wöchentlich fünf Schillinge. Als ihm mitgeteilt wurde, dass sie mit einem anderen Mann zusammen lebte, stellte er jedoch seine Zahlungen ein.

Ihr Leben in Whitechapel[Bearbeiten]

Mary Nichols verbrachte die meiste Zeit der letzten Jahre in Arbeitshäusern und Pensionen. Sie lebte von ihren spärlichen Einkünften als Prostituierte. Später lebte sie für eine kurze Zeit mit ihrem Vater zusammen, doch verließ sie diesen wieder aufgrund eines Streits. Ihr Vater gab an, sie habe nachher zeitweise mit einem Schmied zusammen gelebt. Im Mai 1888, dem Jahr ihres Todes, lebte sie zunächst im Lambeth Arbeitshaus. Dieses verließ sie, um als Hausbedienstete zu arbeiten. Dort war sie mit ihrer Position unzufrieden und verließ ihren Arbeitgeber einen Monat später. Bei dieser Gelegenheit stahl sie Kleidung im Wert von drei Pfund und zehn Schillingen.

Der Mord an Mary Ann Nichols[Bearbeiten]

Am 30. August 1888 um etwa 23 Uhr wurde Mary Ann Nichols dabei gesehen, wie sie die Whitechapel Road entlang ging, ungefähr eine Stunde später verließ sie den Frying Pan Pub in der Brick Lane. Um 0.20 Uhr des 31. August fragte sie in der Thrawl Street um ein Zimmer, wurde aber vom Vermieter abgewiesen, da sie nicht die Miete bezahlen konnte. Sie gab dem Vermieter zu verstehen, dass sie bald ihr Geld zusammen haben würde und verwies auf ihre „schöne Haube“, die der Vermieter noch nie zuvor gesehen hatte.

Etwas mehr als eine Stunde später traf Ellen Holland um 2.30 an der Ecke Osborne Street und Whitechapel High Street auf Nichols. Diese war völlig betrunken und beklagte sich darüber, dass sie bereits dreimal die Miete für die Übernachtung verdient, aber das ganze Geld sofort wieder vertrunken hatte. Ellen Holland, die sich genau an die Uhrzeit erinnern konnte, da sie den Glockenschlag einer nahe gelegenen Kirche hörte, bot Polly Nichols an, sie zur Thrawl Street zu begleiten, was sie aber ablehnte.

Um circa 3.15 passierten Constable John Thain und Seargent Kerby die Buck's Row (heute: Durward Street), konnten aber nichts Ungewöhnliches feststellen. Zwischen 3.40 und 3.45 gingen Charles Cross und Robert Paul die Buck's Row entlang und bemerkten ein in der Dunkelheit zunächst unerkennbares Objekt. Als sie näher kamen, fanden sie den Körper einer Frau, deren Rock hochgeschoben war, diesen zogen sie wieder zurecht, um ihren Unterleib zu verdecken und machten sie auf dem Weg um nach einem Constable zu suchen, da sie sich nicht sicher waren, ob die Frau tot war oder aufgrund von Alkoholkonsum nur bewusstlos. Sie trafen auf den Polizisten Jonas Mizen, benachrichtigten diesen und machten sich auf den Weg zur Arbeit. Als Mizen den Fundort der Leiche erreichte, stießen auch die Constable John Neil und Thain dazu. Als sie mit ihrer Lampe den Körper untersuchten, stellten sie fest, dass die Kehle durchschnitten war.

Um 4.00 Uhr stellte der in der Nähe des Tatorts lebende Chirurg Henry Llewellyn den Tod von Polly Nichols fest, der ihm zufolge etwa 30 Minuten zuvor eingetreten war. In einer kurzen Beschau bemerkte er Blut im Rinnstein, die etwa der Menge von 1,5 Weingläsern entsprach, für ihn bestand kein Zweifel, dass sie am Fundort ermordet wurde. Mary Ann Nichols wurde später anhand ihrer Kleidung identifiziert.

In der späteren Leichenbeschau wurden am Körper von Mary Ann Nichols mehrere Blutergüsse gefunden, zudem wurden die Halsschlagadern mit einem etwa 20 cm langen Schnitt durchtrennt. Mehrere Schnitte befanden sich am Unterleib verteilt. Alle Schnittverletzungen wurden mit demselben Tatwerkzeug, einem mäßig scharfen Messer mit einer langen Klinge, zugefügt, der Täter muss dabei mit großer Gewalt vorgegangen sein.

Literatur[Bearbeiten]

  • Philip Sugden: The Complete History of Jack the Ripper. Carroll & Graf Publishing, New York NY 1995, ISBN 0-7867-0276-1, gilt weithin als eines der besten Bücher über das Thema.
  • Hendrik Püstow, Thomas Schachner: Jack the Ripper. Anatomie einer Legende. Militzke Verlag, Leipzig 2006, ISBN 3-86189-753-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mary Ann Nichols – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien