Mary Ann Nichols

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mary Ann Nichols bei der Aufbahrung

Mary Ann Nichols (* 26. August 1845 in Dawes Court, London; † 31. August 1888 in Whitechapel, London) ist das wahrscheinlich erste Opfer des bis heute nicht identifizierten Serienmörders „Jack the Ripper“, der im späten Sommer und Herbst 1888 im Londoner East End mehrere Prostituierte tötete und anschließend verstümmelte.

Allgemeines[Bearbeiten]

Wie auch bei anderen Opfern des Rippers gibt es einige Unstimmigkeiten bezüglich ihrer persönlichen Angaben. Sie war 43 Jahre alt und zum Zeitpunkt ihres Todes mittellos. Während ihr Todesschein zum Todeszeitpunkt ein Alter von 42 Jahren auswies, war sie laut Geburtsunterlagen bereits 43 Jahre alt. Dieser offensichtliche Fehler spiegelte sich auch an ihrer Sargtafel und am Grabstein wider. Ihr Vater bestätigte im Rahmen der Untersuchungen das Alter von 43 Jahren und beschrieb sie als jemanden, der zehn Jahre jünger aussah, als ihrem tatsächlichen Alter entsprochen hätte.

Mit Spitznamen hieß Mary Ann Nichols „Polly“.

Früheres Leben[Bearbeiten]

Mary Ann Nichols war die Tochter des Schlossers Edward Walker und seiner Frau Caroline. Nichols wurde am 26. August 1845 als Mary Ann Walker in Dawes Court, London geboren.

Ehe und Kinder[Bearbeiten]

Am 16. Januar 1864 heiratete sie den Druckmaschinenbauer William Nichols. Das Ehepaar hatte fünf Kinder, bevor die Ehe 1880 aus umstrittenen Gründen zerbrach. Nichols wurde durch ihren Vater und andere Personen als eine starke Trinkerin beschrieben. William Nichols wurde im Rahmen der Untersuchungen beschuldigt, seine Ehefrau aufgrund einer Affäre mit einer Krankenschwester verlassen zu haben. Er behauptete hingegen beweisen zu können, dass seine Ehe mit Mary Nichols noch drei Jahre nach der angeblichen Affäre fortwährte und sie ihn wiederholt allein gelassen hatte.

Pflichtgemäß zahlte William Nichols an Mary für ein oder zwei Jahre wöchentlich fünf Schillinge. Als ihm mitgeteilt wurde, dass sie mit einem anderen Mann zusammen lebte, stellte er jedoch seine Zahlungen ein.

Ihr Leben in Whitechapel[Bearbeiten]

Mary Nichols verbrachte die meiste Zeit der letzten Jahre in Arbeitshäusern und Pensionen. Sie lebte von ihren spärlichen Einkünften als Prostituierte. Später lebte sie für eine kurze Zeit mit ihrem Vater zusammen, doch verließ sie diesen wieder aufgrund eines Streits. Ihr Vater gab an, sie habe nachher zeitweise mit einem Schmied zusammen gelebt. Im Mai 1888, dem Jahr ihres Todes, lebte sie zunächst im Lambeth Arbeitshaus. Dieses verließ sie, um als Hausbedienstete zu arbeiten. Dort war sie mit ihrer Position unzufrieden und verließ ihren Arbeitgeber einen Monat später. Bei dieser Gelegenheit stahl sie Kleidung im Wert von drei Pfund und zehn Schillingen.

Zum Zeitpunkt ihres Todes lebte Mary Nichols in einer Herberge in Whitechapel. Für ein Bett in der Nacht ihres Todes fehlten ihr noch vier Pence. Sie ging daher in der Hoffnung aus, schon bald das nötige Geld auf der Straße zu verdienen. Dabei zählte sie auf einen zuvor neu gekauften Hut. Ein Freund war der letzte, der sie eine Stunde vor ihrem Tod betrunken in der Gegend sah.

Die Entdeckung des Leichnams[Bearbeiten]

Mary Ann Nichols’ Leichnam wurde am frühen Morgen des Freitag, den 31. August 1888, gegen 3:40 Uhr auf dem Boden vor dem verschlossenen Stalleingang in der Buck’s Row (heute Durward Street), einer Hinterstraße in Whitechapel, zirka 200 Meter vom Londoner Krankenhaus entfernt aufgefunden. Ihre Kehle wurde tief durchschnitten und ihr Unterleib mit zwei bis drei kleinen Stichen in der Leistengegend aufgeschnitten, so dass die Eingeweide freigelegt wurden. Die Straße war schmal und schwach beleuchtet, so dass zwei Männer auf dem Weg zur Arbeit den menschlichen Körper erst erkannten, nachdem sie die Straße zum Opfer hin überquerten. In den umliegenden Häusern hatten die Bewohner weder etwas gehört noch gesehen. Zudem patrouillierte auch kein Polizeibeamter in dieser oder in nahegelegenen Straßen. Nichols war wahrscheinlich gegen 3:30 Uhr getötet worden.

Ihr Leichnam wurde später anhand der Kleidung vom Lambeth Arbeitshaus identifiziert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Philip Sugden: The Complete History of Jack the Ripper. Carroll & Graf Publishing, New York NY 1995, ISBN 0-7867-0276-1, gilt weithin als eines der besten Bücher über das Thema.
  • Hendrik Püstow, Thomas Schachner: Jack the Ripper. Anatomie einer Legende. Militzke Verlag, Leipzig 2006, ISBN 3-86189-753-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mary Ann Nichols – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien