Mathias Schüz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mathias Schüz (* 1956 in Wörrstadt) ist ein deutscher Philosoph und Management-Dozent.

Leben[Bearbeiten]

Schüz studierte u.a. Physik, Philosophie und Pädagogik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und absolvierte ein Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien 1982. Nach seiner Promotion über das Gesamtwerk von Carl Friedrich von Weizsäcker, war er von 1985 bis 1987 Trainee und Vertriebsbeauftragter bei IBM, Mitinitiator der Gerling Akademie für Risikoforschung in Zürich und dort bis zu deren Auflösung Mitglied der Geschäftsleitung (1990–2003), verantwortlich für die Corporate University der Gerling Versicherungsgruppe. Er war von 2000 bis 2009 Dozent an der Fachhochschule Salzburg und der Universität Klagenfurt für Value-based Management und Angewandte Unternehmensethik. Seit 2006 ist er Dozent an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) mit Schwerpunkt International Strategic Management, Corporate Responsibility, Managing Diversities und Unternehmensethik und ist stellvertretender Leiter des Center for International Business.

Publikationen[Bearbeiten]

  • Die Einheit des Wirklichen – Carl Friedrich von Weizsäckers Denkweg, Pfullingen 1986
  • Werte – Risiko – Verantwortung. Dimensionen des Value Managements, München 1999
  • Risiko und Wagnis – Die Herausforderung der indus-triellen Welt, Bd. I u. II. (Herausgeber), Pfullingen 1990
  • Risk Paradise Lost or Gained? A Holistic Approach to the Environment (Herausgeber mit O.P Obermeier), Gardner Press, Lake Worth 1995
  • Trends – Issues – Kommunikation (Herausgeber mit R. Gerling, O. P. Obermeier), München 2001
  • (zusammen mit Stephen Wirth u. Aiko Bode) Lügen in der Chefetage - Gesammelte Unwahrheiten aus dem Management, Weinheim 2007
  • Grundlagen ethischer Unternehmensverantwortung, Zürich 2013

Weblinks[Bearbeiten]