Matteo II. Visconti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Matteo II. Visconti († 29. September 1355) aus der Familie Visconti war der dritte Sohn des Stefano Visconti. Bei der Aufteilung des Herrschaftsgebiets der Familie nach dem Tod des Kardinals Giovanni Visconti 1354 bekam er Bologna, Lodi, Piacenza und Parma. Da er sich der "Sittenlosigkeit" widmete, wurde er bereits nach einem Jahr von seinen Brüdern Bernabò Visconti und Galeazzo II. Visconti ermordet, die seinen Anteil in der Folge gemeinsam regierten.

Matteo war mit Gigliola Gonzaga verheiratet, der Tochter des Philippino Gonzaga; die gemeinsame Tochter Caterina Visconti († 10. Oktober 1382) wurde 1358 von ihren Onkeln mit Ugolino Gonzaga verheiratet, der bereits nach vier Jahren ebenfalls ermordet wurde.

Literatur[Bearbeiten]