Meisselzahn-Lippfisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meisselzahn-Lippfisch
Pseudodax moluccanus.jpg

Meisselzahn-Lippfisch (Pseudodax moluccanus)

Systematik
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Labriformes
Familie: Lippfische (Labridae)
Unterfamilie: Zahnlippfische (Hypsigenyinae)
Gattung: Pseudodax
Art: Meisselzahn-Lippfisch
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Pseudodax
Bleeker, 1861
Wissenschaftlicher Name der Art
Pseudodax moluccanus
(Valenciennes, 1840)

Der Meisselzahn-Lippfisch (Pseudodax moluccanus) ist eine Fischart aus der Ordnung der Barschartigen. Er lebt im Roten Meer und im gesamten tropischen und subtropischen Indopazifik von Süd- und Ostafrika bis nach Japan, Australien (auch an der Südküste) und zu den Gesellschaftsinseln, den Marquesas und Tuamotu. Er lebt als Einzelgänger oder paarweise in Außenriffen in Tiefen bis 40 Metern.

Merkmale[Bearbeiten]

Er unterscheidet sich durch seine außergewöhnliche, vorstehende Bezahnung von allen anderen Lippfischen. Seine Körperform ist schlank und schmal, ähnlich wie die der Anampses-Arten. Ausgewachsenen Tiere sind von brauner Grundfarbe, in der Mitte jeder Schuppe befindet sich ein dunkelbrauner Fleck. Die Oberseite des Vorderkörpers und die Rückenflosse sind orange. Rücken-, Bauch- und Afterflosse blau gesäumt. Die Schwanzflosse ist schwarz, mit einem breiten, senkrechten, gelben Band an der Wurzel. Die Brustflossen und die Oberlippe sind gelb, ein kleines blaues Längsband zieht sich von der Schnauzenspitze zur Unterkante des Kiemendeckels. Männchen und Weibchen sind gleich gefärbt. Die Rückenflosse hat elf harte Flossenstrahlen und zwölf weiche. Die Afterflosse drei harte und 14 weiche. Meisselzahn-Lippfische werden 25 bis 30 Zentimeter lang.

Juvenile Meisselzahn-Lippfische sind schlanker, hellblau mit einem breiten dunkeln Längsband. Sie ähneln den Putzerlippfischen und säubern wie diese auch andere Fische von Parasiten.

Erwachsene Tiere ernähren sich von kleinen, hartschaligen Wirbellosen.

Systematik[Bearbeiten]

Der Meisselzahn-Lippfisch weicht in seiner Bezahnung so stark von anderen Lippfischen ab, das er in eine eigene Unterfamilie, den Pseudodacinae gestellt, wurde. Oft wurde auch eine Assoziation mit den Papageifischen angenommen, die ebenfalls starke, aber anders gebaute Zähne haben. Phylogenetische Untersuchungen stellen ihn als basales Mitglied zu den Zahnlippfischen (Hypseginyae).[1]

Literatur[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. M. W. Westneat, M. E. Alfaro: Phylogenetic relationships and evolutionary history of the reef fish family Labridae. In: Molecular Phylogenetics and Evolution. 36, 2005, S. 370–390

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pseudodax moluccanus – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien