Melanthos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Melanthos (griechisch Μέλανθος), der Sohn des Andropompos, ist in der griechischen Mythologie König von Messenien.

Er wurde von den Herakliden Temenos und Kresphontes vertrieben[1]. Deshalb verließ er Pylos[2] (s. auch "Palast des Nestor") und kam schließlich nach Athen.

Während Melanthos in Athen war, forderte der Böotier Xanthos Thymoites, den König von Attika, zum Kampf heraus. Da dieser ablehnte, kämpfte Melanthos gegen Xanthos und besiegte ihn im Zweikampf. Danach verdrängte er Thymoites vom Thron und wurde selbst König von Attika.[3] Diese Täuschung ist der Grund, weshalb ein Fest, das Apaturia (altgriech. απάτη = Täuschung) hieß, in Attika gefeiert wurde.

Melanthos gilt als der Begründer der Dynastie der Melanthiden.[4] Sein Sohn Kodros wurde nach ihm König von Attika.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Strabo, Geographica, 393.
  2. Herodot, Historien, 5, 65.
  3. Pausanias, Reisen in Griechenland, 2, 18, 9.
  4. Pausanias 4, 5, 10.

Literatur[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Thymoites König von Attika
1126/5 - 1089/8 v. Chr.
(fiktive Chronologie)
Kodros