Admetos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Admetos (Begriffsklärung) aufgeführt.

Admetos (griechisch Ἄδμητος, latinisiert Admetus) ist in der griechischen Mythologie der König von Pherai in Thessalien. Er folgte seinem Vater Pheres auf den Thron, nach dem die Stadt benannt worden war. Eng ist seine Verbindung zu Apollon: Dieser war für neun Jahre aus dem Olymp verbannt gewesen und hatte während dieser Zeit Admetos gedient. Admetos ist vor allem durch das Opfer der Alkestis bekannt.

Szene aus dem Admetos-Mythos. Sarkophag von C. Junius Euphodus und Metilla Acte, 161–170 n. Chr.

Admetos warb um Alkestis, die Tochter des Königs Pelias. Ihr Vater stimmte einer Heirat aber nur unter dem Vorbehalt zu, dass Admetos es vermöge, einen Wagen gezogen von Löwen, Wildschweinen und anderen wilden Tieren nach Iolkos zu lenken. Admetos gelang dies mit der Hilfe Apollons, und das Paar heiratete.
Auf Grund einer Kränkung der Göttin Artemis musste Admetos jedoch sterben. Apollon überzeugte aber die Parzen, dass jemand anderes für Admetos sein Leben geben dürfe. Niemand außer Alkestis war dazu bereit. Jedoch rettete Herakles Alkestis aus dem Reich des Todes. Dies ist nicht der einzige Fall in der griechischen Mythologie, dass ein Mensch aus dem Hades auf die Welt zurückkehren konnte. Schon Sisyphos ist es gelungen den Tod zu überlisten. Nach der Rückkehr zu den Lebendigen ward Alkestis jedoch dieser Welt entrückt.

Auch in anderen Sagen tritt Admetos auf, so bei der berühmten Jagd auf den Kalydonischen Eber, und er nahm auch am Argonautenzuge Teil.

Nach Admetos folgte Eumelos auf den Thron, der die Völker von Pherai und Iolkos in den Trojanischen Krieg führte.

Rezeption des Admetos-Mythos[Bearbeiten]

Bühnenstücke[Bearbeiten]

Von großer Nachwirkung und ein zwiespältiges Bild des Admetos zeichnend war Euripides' Tragödie Alkestis, das zahlreiche Bühnenwerke (etwa von Wieland) inspirierte.

Musik[Bearbeiten]

Gemälde[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Admetos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien