Memorial Stadium (Clemson)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frank Howard Field at Clemson Memorial Stadium
Death Valley
MemorialStadiumSept2006.jpg
Daten
Ort Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Clemson, South Carolina
Koordinaten 34° 40′ 43″ N, 82° 50′ 35″ W34.678611111111-82.843055555556Koordinaten: 34° 40′ 43″ N, 82° 50′ 35″ W
Eigentümer Clemson University
Eröffnung 1942
Oberfläche Rasen
Kosten 125.000 USD (1942)
Kapazität 82.000 Plätze
Verein(e)

Das Memorial Stadium (auch bekannt als Death Valley) ist ein Football-Stadion auf dem Campus der Clemson University in Clemson, South Carolina. Es dient als Austragungsort für die Heimspiele des College-Teams Clemson Tigers. Das Stadion hat eine Kapazität von 82.000 Zuschauern. Vor der Vollendung des Bank of America Stadiums in Charlotte spielte hier auch das NFL-Team Carolina Panthers während der Saison 1995.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Memorial Stadium wurde am 19. September 1942 eröffnet. Der Bau kostete 125.000 US-Dollar und das Stadion hatte damals eine Zuschauerkapazität von 20.000. Eine erste Erweiterung im Jahr 1958 erhöhte die Kapazität auf 38.000 und zwei Jahre später wurden weitere 5.658 Plätze hinzugefügt. Das südliche Oberdeck wurde 1978 gebaut und das nördliche folgte 1983. Somit wurde die Gesamtkapazität auf über 80.000 gebracht. Der bisherige Zuschauerrekord datiert aus dem Jahr 1999. Das Spiel gegen die Florida State University verfolgten 86.092 Zuschauer.

Neben der geographischen Lage in einem Tal führten zwei Gründe zum Spitznamen Death Valley. Einerseits liegt der Universitätsfriedhof auf einem Hügel, der das Spielfeld überblickte, bevor die Oberdecks gebaut wurden. Die andere Referenz stammt von Lonnie McMillian, einem ehemaligen Football-Coach am Presbyterian College. Er sagte 1948 zu Journalisten, dass er "sein Team nach Clemson führen muss und dort im Death Valley spielen", wo sie selten Punkte erzielten oder einen Sieg holten.[1] Der Spitzname wurde insbesondere in den 1950er-Jahren beliebt, als ihn Head-Coach Frank Howard zu verwenden begann. Er erhielt später von einem Ehemaligen der Clemson University einen Stein aus dem Death Valley in Kalifornien. Dieser steht heute beim Spielereingang im Stadion.

Das Spielfeld im Memorial Stadium wurde zu Ehren des ehemaligen Trainers als Frank Howard Field benannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Clemson Memorial Stadium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bob Bradley: Death Valley Days. Longstreet Press, Inc., Atlanta, Georgia 1991, ISBN 1-56352-006-0. Seite 11.