Metropolitan Borough of Bermondsey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage von Bermondsey im früheren County of London

Der Metropolitan Borough of Bermondsey war ein Bezirk im Ballungsraum der britischen Hauptstadt London mit dem Status eines Metropolitan Borough. Er existierte von 1900 bis 1965 und lag im Zentrum der ehemaligen Grafschaft County of London.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bezirk entstand aus den Civil parishes Bermondsey und Rotherhithe sowie aus dem St Olave District. Letzterer war eine Verwaltungsgemeinschaft der kleinen Civil parishes Southwark St John Horsleydown, Southwark St Olave und Southwark St Thomas. Alle Gemeinden lagen ursprünglich in der Grafschaft Surrey und gehörten ab 1855 zum Einzugsgebiet des Zweckverbandes Metropolitan Board of Works. 1889 gelangten sie zum County of London, elf Jahre später wurden sie zu einem Metropolitan Borough zusammengefasst.[1]

Bei der Gründung von Greater London im Jahr 1965 entstand aus der Fusion der Metropolitan Boroughs Bermondsey, Camberwell und Southwark der London Borough of Southwark.

Statistik[Bearbeiten]

Die Fläche betrug 1504 acres (6,09 km²).[2] Die Volkszählungen ergaben folgende Einwohnerzahlen:

Frühere Gebiete zusammengefasst:[3]

Jahr 1801 1811 1821 1831 1841 1851 1861 1871 1881 1891
Einwohner 46.281 49.397 57.148 62.637 68.701 85.308 101.913 122.398 134.632 136.660

Metropolitan Borough:[2]

Jahr 1901 1911 1921 1931 1951 1961
Einwohner 130.760 125.903 119.452 111.542 60.638 51.860

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Frederic Youngs: Guide to the Local Administrative Units of England. Volume I: Southern England. Royal Historical Society, London 1979, ISBN 0901050679.
  2. a b Bermondsey MetB: Census Tables. In: A vision of Britain through time. University of Portsmouth, 2009, abgerufen am 28. Mai 2011 (englisch).
  3. Statistical Abstract for London, 1901 (Vol. IV)