Mexikanische Akademie der Wissenschaften

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Studenten fehltVorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Mexikanische Akademie der Wissenschaften
Academia Mexicana de Ciencias
Logo
Gründung 12. August 1959
Trägerschaft autonom
Ort Mexiko-Stadt, Mexiko
Präsident Juan Pedro Laclette
Website www.amc.unam.mx

Die Mexikanische Akademie der Wissenschaften (es.: Academia Mexicana de Ciencias; en.: Mexican Academy of Sciences (AMC)) ist eine nichtstaatliche Akademie der Wissenschaften in Mexiko.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Akademie wurde am 12. August 1959 in Mexiko-Stadt gegründet.

Organisation[Bearbeiten]

Die Mexikanische Akademie der Wissenschaften ist in zwei Klassen eingeteilt, der Klasse für die exakten und Naturwissenschaften sowie die Geistes- und Sozialwissenschaften. Der Akademie gehören 1847 ordentliche Mitglieder und 58 korrespondierende Mitglieder, darunter neun Nobelpreisträger an (Stand 2007).

Geografisch ist die Akademie aufgeteilt in drei Regionen, der Zentralregion, der Region Südwest 1, der Region Südwest 2, der Region Nordwest und der Region Nordost.

Es gibt mehrere unabhängige wissenschaftliche Institute, Laboratorien und andere wissenschaftliche Einrichtungen.

Akademiepräsidenten[Bearbeiten]

  • Alberto Sandoval Landazuri (1959–1960)
  • Marcos Moshinsky Borodiansky (1962–1963)
  • Marcos Mazari Menzer (1965–1966)
  • Guillermo Soberón Acevedo (1966–1967)
  • Fernando Alba Andrade (1967–1968)
  • Ismael Herrera Revilla (1970–1971)
  • Raúl Ondarza Vidaurreta (1971–1972)
  • José Luis Mateos Gómez (1972–1973)
  • Alonso Fernández González (1973–1974)
  • Carlos Gual Castro (1974–1975)
  • Agustín Ayala Castañares (1975–1976)
  • Jorge Flores Valdés (1976–1977)
  • Guillermo Carvajal Sandoval (1977–1979)
  • Daniel Reséndiz Núñez (1979–1981)
  • Pablo Rudomín Zevnovaty (1981–1983)
  • José Sarukhán Kermez (1983–1985)
  • Adolfo Martínez Palomo (1985–1987)
  • Fernando del Río Haza (1988–1989)
  • Hugo Aréchiga Urtuzuástegui (1990–1991)
  • Antonio Peña Díaz (1992–1993)
  • Mauricio Fortes Besprosvani (1994–1995)
  • Juan Ramón de la Fuente Ramírez (1996–1997)
  • Francisco Bolívar Zapata (1998–1999)
  • René Raúl Drucker Colín (2000–2001)
  • José Antonio de la Peña Mena (2002–2003)
  • Octavio Paredes López (2004)
  • Juan Pedro Laclette (2005, 2006–2007)

Bekannte Mitglieder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]