Michael Menzel (Handballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Menzel
Spielerinformationen
Spitzname „Memel“
Geburtstag 9. Februar 1968
Geburtsort Kamen, Deutschland
Staatsbürgerschaft DeutscherDeutscher deutsch
Körpergröße 1,79 m
Spielposition Rechtsaußen
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–1989 DeutschlandDeutschland SUS Oberaden
1989–1990 DeutschlandDeutschland SG Weiche-Handewitt
1990–1994 DeutschlandDeutschland SG Flensburg-Handewitt
1994–2000 DeutschlandDeutschland THW Kiel
Nationalmannschaft
Debüt am 21. November 1989 in Wilhelmshaven
            gegen Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
  Spiele (Tore)
DeutschlandDeutschland Deutschland 16 (27)[1]

Stand: Nationalmannschaft 26. März 2008

Michael Menzel (* 9. Februar 1968 in Kamen) ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler und Handballtrainer.

Über die Stationen SUS Oberaden, SG Weiche-Handewitt und SG Flensburg-Handewitt kam Michael Menzel 1994 zum THW Kiel. In insgesamt 240 Bundesligaspielen, davon 90 für Flensburg, erzielte er 411 Feldtore (0 Siebenmetertore). 2000 musste er seine aktive Karriere wegen eines Knorpelschadens im Knie beenden. Er arbeitete ab der Saison 2000/2001 als Co-Trainer von Zvonimir Serdarušić[2] bis 2003.

Für die Nationalmannschaft bestritt Menzel 16 A-Länderspiele, in denen er 27 Tore warf.

Michael Menzel ist von Beruf Einzelhandelskaufmann. Er ist verheiratet mit Sylvia und hat einen Sohn. In der Saison 2008/09 war er als Co-Trainer beim damaligen Landesligisten SG Bordesholm/Brügge aktiv. Seit 2010 ist Menzel Betreuer der Bundesligamannschaft des THW Kiel.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DHB-Datenbank: Seite nicht mehr abrufbar, Suche im Webarchiv:[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.dsv-sportverlag.deMichael Menzel (Handballspieler) (Toter Link alle Länderspiele und Tore)
  2. THW Kiel: Michael Menzel wird Co-Trainer. vom 26. Mai 2000
  3. Menzel lebt in seiner zweiten Familie auf auf thw-provinzial.de vom 30. Juli 2010, abgerufen am 7. April 2013

Weblinks[Bearbeiten]