Männer-Handballnationalmannschaft der DDR

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutsche Demokratische Republik
Verband DHV
Meiste Tore Frank-Michael Wahl: 1338
Meiste Spiele Frank-Michael Wahl: 313
(Stand: unbekannt)

Die Männer-Handballnationalmannschaft der DDR vertrat die Deutsche Demokratische Republik (DDR) bei Länderspielen und internationalen Turnieren.

Die DDR-Mannschaft zählte zu den erfolgreichsten Handballteams der Welt. Zu ihren Erfolgen zählen zwei Vize-Weltmeisterschaften sowie ein Sieg bei Olympischen Spielen.

Die Mannschaft des Deutschen Handballverbandes der DDR trat von der Weltmeisterschaft (WM) 1954 bis zur WM 1961 mit dem Team des Deutschen Handballbundes der Bundesrepublik Deutschland (BRD) jeweils in einer gemeinsamen Mannschaft an. Zu den Erfolgen als gesamtdeutsche Mannschaft zählt eine Weltmeisterschaft.

Teilnahme an Meisterschaften[Bearbeiten]

Weltmeisterschaft (WM) in der Halle[Bearbeiten]

Die Mannschaft des Deutschen Handballverbandes nahm zehn mal an Handball-Weltmeisterschaften im Hallenhandball teil, bei zwei Teilnahmen in einer gemeinsamen Mannschaft mit Spielern des Deutschen Handballbundes.

Veranstaltung Platz Trainer Bemerkung Spieler
WM 1958 3. Seiler, Heinz gemeinsame Mannschaft mit dem DHB, Trainer des DHB Werner Vick Hans Beier, Jürgen Hinrichs (DHB), Fredi Pankonin, Adolf Giele (DHB), Harald Gleinig, Günter Herzog, Rudi Hirsch, Horst Käsler (DHB), Peter Kretzschmar, Klaus-Dieter Matz, Otto Maychrzak (DHB), Günter Mundt, Wolfgang Niescher, Hinrich Schwenker (DHB), Paul Tiedemann, Edwin Vollmer (DHB)
WM 1961 4. Seiler, Heinz gemeinsame Mannschaft mit dem DHB, Trainer des DHB Werner Vick Hans Beier, Jürgen Hinrichs (DHB), Adolf Giele (DHB), Hermann Graf, Gerhard Grill, Hans Haberhauffe, Rudi Hirsch, Peter Kretzschmar, Bernd Mühleisen (DHB), Hartmut Stubbe, Wolfgang Niescher, Waldemar Pappusch, Klaus Saß, Hinrich Schwenker (DHB), Paul Tiedemann, Edwin Vollmer (DHB)
WM 1964 Vorrunde Seiler, Heinz Reiner Frieske, Hans Beier, Klaus Prüsse, Klaus-Dieter Matz, Rudi Hirsch, Klaus Petzold, Waldemar Pappusch, Klaus Müller, Klaus Hebler, Reiner Leonhardt, Erwin Kaldarasch, Paul Tiedemann, Klaus Langhoff, Otto Hölke, Horst Pahlitzsch, Harry Zörnack
WM 1967 Vorrunde Seiler, Heinz Klaus Franke, Reiner Frieske, Reiner Ganschow, Gerhard Gernhöfer, Klaus Langhoff, Peter Randt, Hannes Eichhorn, Karl Tiedemann, Klaus Petzold, Rainer Zimmermann, Werner Senger, Peter Rost, Harry Zörnack, Klaus Müller
WM 1970 2. Seiler, Heinz Reiner Frieske, Klaus Prüsse, Reiner Ganschow, Klaus Langhoff, Gerhard Gernhöfer, Werner Senger, Rainer Zimmermann, Klaus Petzold, Wolfgang Lakenmacher, Josef Rose, Karlheinz Rost, Harry Zörnack, Horst Jankhöfer, Peter Randt
WM 1974 2. Seiler, Heinz Siegfried Voigt, Klaus Weiß, Wieland Schmidt, Reiner Ganschow, Peter Rost, Wolfgang Böhme, Wolfgang Lakenmacher, Hans Engel, Joachim Pietzsch, Josef Rose, Axel Kählert, Jürgen Hildebrandt, Jürgen Rost, Lothar Doering, Dietmar Schmidt
WM 1978 3. Tiedemann, Paul Siegfried Voigt, Wieland Schmidt, Günter Dreibrodt, Klaus Gruner, Rainer Schütte, Helmut Wilk, Wolfgang Böhme, Ernst Gerlach, Hans Engel, Rainer Höft, Hartmut Krüger, Frank-Michael Wahl, Jürgen Hildebrandt, Ingolf Wiegert, Walter Smuch, Dietmar Schmidt
WM 1982 6. Tiedemann, Paul Wieland Schmidt, Gunar Schimrock, Jürgen Rohde, Lothar Doering, Andreas Pester, Peter Rost, Günter Dreibrodt, Hartmut Krüger, Ingolf Wiegert, Peter Pysall, Udo Rothe, Frank-Michael Wahl, Dietmar Schmidt, Rainer Höft
WM 1986 3. Tiedemann, Paul Gunar Schimrock, Peter Hofmann, Wieland Schmidt, Heiko Bonath, Andreas Köckeritz, Thomas Zeise, Stephan Hauck, Rüdiger Borchardt, Frank-Michael Wahl, Peter Pysall, Ingolf Wiegert, Hartmut Krüger, Holger Winselmann, Dirk Schnell, Klaus-Dieter Schulz
WM 1990 8. Langhoff, Klaus Peter Hofmann, Jens Kürbis, Lutz Grosser, Rüdiger Borchardt, Frank-Michael Wahl, Matthias Hahn, Jean Baruth, Stephan Hauck, Jürgen Querengässer, Heiko Bonath, Mike Fuhrig, Bernd Metzke, Heiko Triepel, Holger Winselmann, Holger Schneider

Weltmeisterschaft auf dem Feld[Bearbeiten]

Die Mannschaft des Deutschen Handballverbandes nahm drei mal an Handball-Weltmeisterschaften im Feldhandball teil, bei einer Teilnahme in einer gemeinsamen Mannschaft mit Spielern des Deutschen Handballbundes.

Veranstaltung Platz Trainer Bemerkung Spieler
WM 1959 1. Seiler, Heinz gemeinsame Mannschaft mit dem DHB, Trainer des DHB Werner Vick Peter Baronsky, Hans Haberhauffe, Rudi Hirsch, Hans Leitz, Klaus-Dieter Matz, Dieter Nau, Wolfgang Niescher, Waldemar Pappusch, Erwin Porzner, Hans Ruff, Hinrich Schwenker (DHB), Paul Schwope, Heinz Sesselmann, Hans-Gert Stein, Werner Tiemann, Hans-Jürgen Wende
WM 1963 1. Seiler, Heinz Dieter Bernhardt, Hans Haberhauffe, Klaus Hebler, Rudi Hirsch, Peter Kretzschmar, Klaus Langhoff, Herbert Liedtke, Klaus-Dieter Matz, Klaus Müller, Waldemar Pappusch, Klaus Petzold, Klaus Prüsse, Werner Senger, Paul Tiedemann, Siegfried Warm, Hans-Dieter Weide
WM 1966 2. Seiler, Heinz Klaus Langhoff, Klaus Müller, Klaus Prüsse

Olympische Spiele in der Halle[Bearbeiten]

Die Mannschaft des Deutschen Handballverbandes nahm drei mal am Handball-Wettbewerb der Olympischen Sommerspielen teil.

Veranstaltung Platz Trainer Bemerkung Spieler
Olympia 1972 4. Seiler, Heinz Wolfgang Böhme, Reiner Frieske, Reiner Ganschow, Jürgen Hildebrandt, Horst Jankhöfer, Wolfgang Lakenmacher, Klaus Langhoff, Peter Larisch, Peter Randt, Udo Röhrig, Josef Rose, Siegfried Voigt, Klaus Weiß, Rainer Würdig, Rainer Zimmermann, Harry Zörnack
Olympia 1980 1. Tiedemann, Paul Wieland Schmidt, Hans-Georg Beyer, Lothar Doering, Günter Dreibrodt, Ernst Gerlach, Klaus Gruner, Rainer Höft, Hans-Georg Jaunich, Hartmut Krüger, Peter Rost, Dietmar Schmidt, Siegfried Voigt, Frank-Michael Wahl, Ingolf Wiegert
Olympia 1988 7. Tiedemann, Paul Wieland Schmidt, Peter Hofmann, Rüdiger Borchardt, Holger Schneider, Frank-Michael Wahl, Matthias Hahn, Mike Fuhrig, Stephan Hauck, Andreas Neitzel, Bernd Metzke, Peter Pysall, Holger Winselmann, Jens Fiedler

Wettkämpfe der Freundschaft[Bearbeiten]

Im Jahr 1984 wurden die Wettkämpfe der Freundschaft ausgetragen, an denen die die Olympischen Spiele 1984 boykottierenden Ländern vornehmlich des Ostblocks teilnahmen. Die Handballwettkämpfe fanden in der DDR statt.

Ostseepokal[Bearbeiten]

Die Mannschaft des Deutschen Handballverbandes nahm auch am Ostseepokal, dem inoffiziellen Vorläufer der Europameisterschaften, teil. Sie gewann den Wettbewerb 8 mal; 4 mal wurde der 2. Platz und 3 mal der 3. Platz erkämpft. Damit war die DDR-Mannschaft die beste in der Geschichte dieser von 1968 bis 1989 ausgetragenen Wettkämpfe in der Halle.

Veranstaltung Platz Trainer Ort Spieler
Ostseepokal 1968 4. Seiler Polen  ?
Ostseepokal 1969 1. Seiler Schweden  ?
Ostseepokal 1970 1. Seiler DDR  ?
Ostseepokal 1971 1. Seiler Dänemark  ?
Ostseepokal 1972 3. Seiler Sowjetunion  ?
Ostseepokal 1974 1. Seiler Polen  ?
Ostseepokal 1976 2. Seiler Schweden  ?
Ostseepokal 1977 1. Tiedemann DDR  ?
Ostseepokal 1979 1. Tiedemann Dänemark  ?
Ostseepokal 1980 2. Tiedemann BR Deutschland  ?
Ostseepokal 1981 1. Tiedemann Sowjetunion  ?
Ostseepokal 1985 3. Tiedemann Polen  ?
Ostseepokal 1986 1. Tiedemann Dänemark  ?
Ostseepokal 1987 2. Tiedemann DDR  ?
Ostseepokal 1989 3. Langhoff BR Deutschland  ?

World Cup[Bearbeiten]

Bei dem seit 1971 in Schweden ausgetragenen World Cup belegte die Mannschaft 1988 den 1. Platz.

Supercup[Bearbeiten]

Beim seit 1979 alle zwei Jahre in der Bundesrepublik Deutschland ausgetragenen Supercup wurden folgende Platzierungen erreicht:

  • 1985: 2. Platz
  • 1987: 3. Platz
  • 1989: 2. Platz

Weitere Nationalspieler (Auswahl)[Bearbeiten]

In der Liste werden Nationalspieler aufgeführt, die nicht in den obigen Wettkampfkadern aufgeführt sind.

Verantwortliche Auswahltrainer[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]