Michael Nushöhr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Nushöhr (* 14. August 1962 in Ulm) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Laufbahn[Bearbeiten]

Nushöhr, der als Jugendlicher für FC Bayern München und den SSV Ulm 1846 spielte, begann seine Profikarriere 1983 in der zweiten Bundesliga beim 1. FC Saarbrücken. 1985 wechselte er zum VfB Stuttgart, für den er 38 Bundesligaspiele bestritt. 1987 wechselte er zum 1. FC Kaiserslautern, kam dort aber nur sieben Mal zum Einsatz. In der Winterpause 87/88 kehrte er zum 1. FC Saarbrücken in die zweite Liga zurück. 1992, nach dem Aufstieg des FCS in die Bundesliga, wechselte er als Spielertrainer nach Liechtenstein zum FC Balzers.

Am 8. Februar 1986 gelang es ihm, beim 7:0-Heimsieg des VfB Stuttgart in der Bundesliga gegen Hannover 96, der einen Vereinsrekord darstellt, drei Elfmeter zu verwandeln. Damit hält er alleine den Bundesligarekord.

Zwischen 1998 und 2005 war er Trainer bei Chur 97.

Während der Jahre 2005 bis 2007 arbeitete er zwei Jahre für den BVF (Bündnerfussballverband) als Trainer von "Team Graubünden U-15". Das war seine erste Station als Juniorentrainer.

Ab Juli 2007 war er wieder Trainer beim FC Balzers. Dort wurde er am 18. September 2012 entlassen, sein Nachfolger wurde Mario Frick.

Weblinks[Bearbeiten]