Michelle Barthel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Grimme-Preisträgerin Michelle Barthel bei der Verleihung 2011

Michelle Barthel (* 30. Juli 1993 in Remscheid[1]) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Ihre erste größere Rolle war die der Franzi im Kinofilm Der zehnte Sommer von Jörg Grünler aus dem Jahr 2003.[2] 2009 spielte sie neben Max Hegewald die Hauptrolle in dem Sozialdrama Keine Angst von der Regisseurin Aelrun Goette.[3] Der Film wurde 2010 mit dem Goldenen Gong ausgezeichnet. 2011 erhielt er den Grimme-Preis, wobei auch Barthel selbst Preisträgerin war.[4] Für ihre Darstellung erhielt Michelle Barthel zudem den FIPA D’OR, die Auszeichnung als „Beste Schauspielerin international“ beim Internationalen Fernsehfestival 2010 in Biarritz, den Förderpreis beim Deutschen Fernsehpreis 2010 sowie den Marler Fernsehpreis für Menschenrechte.[5][2] Im September 2009 drehte sie den Kölner Tatort Schmale Schultern, der im September 2010 ausgestrahlt wurde.[6] Im Januar 2011 war sie im Ludwigshafener Tatort Tödliche Ermittlungen[7], im Februar 2011 im Hamburger Tatort Leben gegen Leben und im März 2012 im Münsteraner Tatort Hinkebein zu sehen.

Michelle Barthel wohnte in Nottuln-Schapdetten und besuchte das Mädchengymnasium Marienschule in Münster, wo sie 2012 Abitur machte.[2] Dort spielte sie auch in der Theater-AG.[8] In der Band Vorlaut spielt sie Gitarre und E-Bass. Sie ist aktive Chorsängerin und tanzt seit dem vierten Lebensjahr Ballett.

Inzwischen wohnt Barthel in Berlin.[9]

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michelle Barthel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Concorde: Presseheft Spieltrieb, 2013, S. 25.
  2. a b c Westfälische Nachrichten: Vorpremiere mit Michelle Barthel, Münster, 30. September 2013
  3. Michelle Barthel: Keine Angst vor der Kamera, vom 12. Februar 2010
  4. Grimme-Preis Fiktion 2011, abgerufen am 17. März 2011
  5. Westfälische Nachrichten, 10.Oktober 2010: Deutscher Fernsehpreis nach Schapdetten: Förderpreis für Michelle Barthel
  6. „Ich ging zum Casting und hatte Glück“
  7. Tittelbach TV
  8. Michelle Barthel - Die Schauspielerei ist für Michelle Barthel der „totale Traumberuf“.
  9. Westfälische Nachrichten: Heimspiel im Cineplex, Münster/Kultur, 7. Oktober 2013