Mijeegombyn Enchbold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mijeegombyn Enchbold (mongolisch Миеэгомбын Энхболд; * 1964) war vom 25. Januar 2006 bis zum 22. November 2007 der Premierminister der Mongolei. Enchbold war gleichzeitig der Generalsekretär der Mongolischen Revolutionären Volkspartei (MRVP). Vor seiner Ernennung war er Bürgermeister von Ulaanbaatar.

Leben[Bearbeiten]

Anfangsjahre[Bearbeiten]

Enchbold ist verheiratet und hat zwei Kinder. Er studierte ab 1983 an der Mongolischen Staatsuniversität das Fach Planwirtschaft und machte dort 1987 seinen Berufsabschluss.

Von 1987 bis 1998 arbeitet er als Ökonom beim Büro für Öffentliche Dienste der Exekutivbehörde des Rats der Volkskommissare von Ulaanbaatar. Dann wechselte er in die Abteilung Planwirtschaftliche Mechanismen beim Ministerium für Öffentliche Dienste. 1991 kam er als Leiter zurück zum städtischen Büro für Öffentliche Dienste.

Stadtpolitik[Bearbeiten]

Im Jahr 1990, als das Politbüro zurücktrat und in der Mongolei die Demokratie eingeführt wurde, trat Enchbold der MRVP bei. Von 1992 bis 1996 arbeitete er als stellvertretender Verwalter des Chingeltei-Distrikt in Ulaanbaatar, und von 1996 bis 1997 als Vorsitzender des Präsidiums der Abgeordnetenversammlung des gleichen Distriktes. Von 1997 bis 2005 war er Vorsitzender des MRVP Hauptstadt-Ausschusses. Von 1999 bis 2006 amtierte er als Bürgermeister der Hauptstadt.

Nationale Politik[Bearbeiten]

1995 wurde er ins Parlament gewählt, und stieg zum Generalsekretär der MRVP auf. Nach der Auflösung der Regierung von Tsachiagiin Elbegdordsch Anfang 2006 schlug die MRVP Enchbold als neuen Premierminister vor. Das Parlament bestätigte ihn am 25. Januar 2006 mit 55 von 66 anwesenden Stimmen.

Am Perteikongress 2007 wurde er mit 377 zu 229 Stimmen zugunsten von Sandschaagiin Bajar als Vorsitzender abgewählt. Der gleiche Parteikongress stimmte dafür, Bajar als nächsten Premierminister vorzuschlagen.[1][2] Das von der MRVP dominierte Parlament ernannte Bajar am 22. November 2007 mit 67 gegen zwei Stimmen (87,1 %) zum Premierminister.[3] Als eine seiner ersten Amtshandlungen ernannte Bajar Enchbold wiederum zu seinem Stellvertreter.

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Aktuelle Nachrichten aus der Mongolei/ 22. bis 28. Oktober 2007. In: mongoleionline.de. 28. Oktober 2007. Abgerufen am 30. Oktober 2007.
  2. Unen.mn-Санжаагийн Баяр. In: Ünen. ?. Abgerufen am 30. Oktober 2007.
  3. Associated Press: Mongolia rushes to appoint new prime minister as a budget deadline looms; in: International Herald Tribune, 22. November 2007.


Vorgänger Amt Nachfolger
Tsachiagiin Elbegdordsch Premierminister der Mongolei
25. Januar 2006–22. November 2007
Sandschaagiin Bajar
Cyrillic letter Oe.svg Cyrillic letter Ue.svg Mongolischer Name: Wie in der Mongolei üblich, steht in diesem Artikel der Vatersname im Genitiv vor dem Eigennamen. Somit ist Mijeegomo der Vatersname, Enchbold der Eigenname. Die Person wird mit ihrem Eigennamen angesprochen.