Mills Lane

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mills Lane Boxer
Daten
Geburtsname Mills Lane
Gewichtsklasse Weltergewicht
Nationalität US-Amerikanisch
Geburtstag 12. November 1936
Geburtsort Combalee
Stil Rechtsauslage
Kampfstatistik
Kämpfe 11
Siege 10
K.-o.-Siege 6
Niederlagen 1
Profil in der BoxRec-Datenbank

Mills Lane (* 12. November 1936 in Combalee, South Carolina) ist ein US-amerikanischer Jurist, Ringrichter und „Celebrity Deathmatch“-Figur.

Lane entstammt einer bekannten Familie aus Georgia. Sein Vater besaß die erste Nationalbank von Atlanta, welche ihren Sitz in Savannah hat. Lane hatte jedoch andere Interessen, weswegen er 1956 dem United States Marine Corps beitrat. In seiner Zeit bei den Marines wurde er Boxer (Rechtsausleger) und war im Osten bald weithin bekannt als Champ im Weltergewicht. Nachdem er die Marines verlassen hatte, schrieb er sich bei der University of Nevada in Reno ein und wurde der NCAA-Boxchampion.

In seiner College-Zeit avancierte er schließlich zum professionellen Boxer. Er beendete seine Profikarriere nach eigenen Angaben, weil er wusste, dass er Emile Griffith nie würde schlagen können.

Lane absolvierte 1963 die UNR mit einem business degree und schrieb sich wenige Jahre später in der University of Utah ein, um dort die juristische Fakultät zu besuchen. Er absolvierte sie als Rechtsanwalt und wurde später Staatsanwalt des Washoe County District in Reno. 1979 wurde er Stellvertreter des Polizeichefs. Es war dasselbe Jahr, in dem er zum ersten Mal Ringrichter bei einem Boxkampf der Weltmeisterschaft war, als Vito Antuofermo seinen Weltmeistertitel im Mittelgewicht in 15 Runden gegen Marvin Hagler verteidigte. Lane nahm in der Folge an über 100 Weltmeisterschafts-Kämpfen als Ringrichter teil.

1982 prägte er den Spruch Let’s get it on!!, der später zu seiner Standardansage wurde. Er benutzte ihn als erstes während der Instruktionen vor dem Kampf von Larry Holmes gegen Gerry Cooney in der Weltmeisterschaft im Schwergewicht.

Lanes Name wurde 1997 in der Nacht in den gesamten Vereinigten Staaten bekannt, als er den Rückkampf zwischen dem Box-Schwergewichtsweltmeister Evander Holyfield und seinem Herausforderer Mike Tyson leitete. Nachdem Tyson Holyfield zweimal gebissen hatte, disqualifizierte Lane ihn. Sein Hemd wurde dabei mit Blut befleckt, und er verkaufte es einem Sammler von Erinnerungsstücken noch in derselben Nacht für einen hohen Geldbetrag. 1998 hatte seine Sendung Judge Mills Lane ihr Debüt im nationalen Fernsehen, wo sie sich bis 2001 hielt. Darüber hinaus wendeten sich die Produzenten der MTV-Sendung Celebrity Deathmatch an ihn, mit dem Anliegen, seine Person und seine Stimme in ihre Sendung als Ringrichter zu integrieren. Lane akzeptierte das Angebot und wurde somit auch zu einer Bekanntheit auf MTV.

Bald darauf zog sich Lane vom Boxen als Ringrichter zurück. Heute lebt er in New York mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen im Dakota Building. 2002 erlitt Lane einen Schlaganfall, der ihn teilweise gelähmt zurückließ. Deswegen hat er immer noch Schwierigkeiten mit dem Sprechen. Seine Wahlheimat Reno, Nevada, feierte ihn am 27. Dezember 2004 und proklamierte dies als Mills-Lane-Tag. An diesem Tag hatte Lane seinen ersten öffentlichen Auftritt seit Jahren, bei der Widmung eines neuen Gerichtsgebäudes, welches nach der Fertigstellung seinen Namen tragen soll.

Weblinks[Bearbeiten]