Mino da Fiesole

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mino da Fiesole, gelegentlich Mino di Giovanni und Mino da Poppio (* 1430 oder 1431 in Poppi, Arezzo; † 11. Juli 1484 in Florenz), war ein italienischer Architekt und Steinbildhauer.

Mino da Fiesole bekam seine erste künstlerische Ausbildung in Fiesole und ging dann in Florenz beim Bildhauer Desiderio da Settignano in die Lehre und wurde an Werken der römischen Antike geschult. Schon bald war er seinem Lehrer ebenbürtig und führte verschiedene Aufträge in Fiesole, Florenz und Rom aus. Hauptsächlich waren dies eher monumentale Arbeiten.

Seine Porträtbüsten waren für die Porträtkunst der Renaissance bahnbrechend und sind ein Beispiel für die naturalistischen Portraits des 15. Jahrhunderts.[1] Bedeutende Beispiele hierfür sind etwa die Büste von Niccolo Strozzi (1454), die sich in der Berliner Skulpturensammlung im Bodemuseum befindet, oder die Büste von Piero de' Medici (1453), die Teil der Sammlung des Museo nazionale del Bargello ist. Auch schuf er Grabmäler und Tabernakelaltäre.

Werke[Bearbeiten]

Mino da Fiesole: Porträtbüste von Niccolò Strozzi, um 1454, in der Skulpturensammlung im Bodemuseum (Berlin)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Brockhaus: Kunst. Künstler, Epochen, Sachbegriffe. 3., aktualisierte und überarbeitete Ausgabe. Seite 608

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mino da Fiesole – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien