Miyagi Chōjun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miyagi Chōjun, 1938.

Miyagi Chōjun (jap. 宮城 長順, * 25. April 1888 in Naha, Okinawa; † 8. Oktober 1953 auf Okinawa) ist der Begründer des Gōjū-Ryū-Karate-Stils.

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von neun Jahren (oder elf; hier sind sich die Quellen nicht einig) begann er mit dem Training des Karate. Als Teenager wurde er Schüler von Higaonna Kanryō, nach dessen Tod er nach Fujian in China reiste, wie es Kanryō Higashionna auch schon getan hatte. In China trainierte er die Shaolin- und die Pakua-Form. Durch dieses Training und die Erfahrungen in Miyagis zuerst trainiertem System (Naha-Te) entstand mit der Zeit Miyagis Gōjū-Ryū (dt. Hart-Weich-Stil). Nach seiner Rückkehr nach Naha eröffnete Miyagi sein eigenes Dōjō.

Miyagis Ambitionen lagen in der Verbreitung des Karate. So führte er Karate in Schulen und anderen sozialen Einrichtungen ein. Er entwickelte die Kata Sanchin, als harten Aspekt des Gōjū-Ryū, und die Kata Tenshō als weichen Aspekt.

Werke[Bearbeiten]

  •  Karate-dō gaisetsu. In: Patrick McCarthy (Hrsg.): Ancient Okinawan martial arts. Koryu Uchinadi. Tuttle Publishing, Boston 1999, ISBN 0804820937 (en).
  •  Breathing in and breathing out in accordance with “Gō” and “Jū”. A miscellaneous Essay on Karate. In: Bunka Okinawa. Volume 3, Nr. 6, 1942 (en, Internet-Archiv).
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Miyagi der Familienname, Chōjun der Vorname.