Molon labe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
MOLON LABE (ΜΟΛΩΝ ΛΑΒΕ) an den Thermopylen

Molon labe (altgriechisch μολών λαβέ (molṑn labé), altgr. Aussprache: [moˈlɔːn laˈbe], neugr.: [moˈlon laˈve]), ist eine altgriechische Redewendung. Ins Deutsche übersetzt bedeutet Molon labe so viel wie „Komm und hol' (sie dir)!

μολών (molōn) ist das Partizip Aorist Aktiv von βλώσκειν (blōskein) - kommen und bedeutet "gekommen (seiend)". λαβέ (labe) ist der Imperativ Aorist Aktiv (2. Person Singular) von λαμβάνειν (lambanein) - nehmen und bedeutet "(du) nimm" in der Erzählform (Aorist). Das Objekt "sie" (die Waffen) kann im Altgriechischen entfallen. Beide Wörter bilden eine hypotaktische Konstruktion ohne Konjunktion: "Gekommen (seiend), nimm" - "Komm her und dann nimm sie."

Geschichte[Bearbeiten]

Denkmal von Leonidas, unten eingraviert: ΜΟΛΩΝ ΛΑΒΕ

Mit „molōn labe“ soll König Leonidas I. von Sparta bei der Schlacht bei den Thermopylen auf die Aufforderung Xerxes I. von Persien, die Waffen niederzulegen, geantwortet haben. Dies geht aus dem Bericht Plutarchs hervor. Xerxes, dessen Armee der der Griechen zahlenmäßig weit überlegen war, bot Leonidas und seinen Truppen an, ihre Leben zu verschonen, wenn sie aufgeben und ihre Waffen niederlegten.

Die Spartaner gingen auf diese Forderungen jedoch nicht ein, sondern hielten die Stellung gegen die Perser drei Tage lang. Obwohl sie schließlich vernichtend geschlagen wurden, fügten sie der persischen Armee ernsthaften Schaden zu und verzögerten ihren Vormarsch nach Athen wesentlich, was den Griechen einen Vorteil verschaffte. Dadurch konnten die Griechen den Kampf gegen die angreifenden Perser im Endeffekt gewinnen.

An den Thermopylen steht heute ein Denkmal für Leonidas und seine Mitstreiter. Unter der Statue Leonidas’ ist der berühmte Ausspruch „molōn labe“ eingraviert.

Neuzeit[Bearbeiten]

Der Ausdruck wird verwendet, um die Entschlossenheit deutlich zu machen, nicht kampflos aufzugeben.

Molon labe“ ist heute das Motto US-amerikanischer Gruppierungen, die sich ihr Recht auf Waffenbesitz nicht nehmen lassen wollen. Es erscheint seit den späten 1990er Jahren auf den Internetseiten von Waffenaktivisten. In den USA sind sowohl der griechische Satz als auch seine englische Übersetzung “Come and take them!” oft gehörte Schlagworte von Waffenlobbyisten, die den zweiten Verfassungszusatz verteidigen.

Das erste Corps der griechischen Streitkräfte trägt ebenfalls den Ausspruch „Molon labe“ als Motto[1], ebenso das Special Operations Command Central der Streitkräfte der USA.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Internet Movie Database: Hintergrundinformationen zum Film 300