Monte Basòdino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monte Basòdino
Basòdino im Sonnenaufgang

Basòdino im Sonnenaufgang

Höhe 3'272 m ü. M.
Lage Tessin, Schweiz/Piemont, Italien
Gebirge Tessiner Alpen
Koordinaten, (CH) 46° 24′ 42″ N, 8° 28′ 6″ O (679179 / 140541)46.4115555555568.46843333333333272Koordinaten: 46° 24′ 42″ N, 8° 28′ 6″ O; CH1903: 679179 / 140541
Monte Basòdino (Italien)
Monte Basòdino
Erstbesteigung 3. September 1863
Besonderheiten höchster Gipfel der Tessiner Alpen

Der Basòdino (deutsch Basaldiner Horn) ist mit 3272,4[1] Metern der höchste Berg in den Tessiner Alpen. Er liegt auf der Grenze zwischen dem Tessin (Schweiz) und Piemont (Italien). Die erste dokumentierte Besteigung wurde am 3. September 1863 von einer Seilschaft unter Peter Jossi (Führer) und Zanini, Gaudenzio, Giacomo Padovani und Pietro Scuella[2] aus Airolo über den Normalweg durchgeführt.

Der Gipfel ist ein beliebtes Ziel für Berg- bzw. Skitouren von der Basodinohütte, der Cristallinahütte und der Rifugio Maria Luisa. Der Normalweg führt über den Gletscher, der sich im Nordosten des Gipfels erstreckt, und entlang des Ostgrates. Aufstiegsvarianten gibt es mit Routen über die Kastellücke nordwestlich, die Südflanke des Ostgrates und den Passo d'Antabia südlich des Hauptgipfels, wobei letztere als schwer gilt, Seilsicherung erfordert und nur selten gegangen wird.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Basodino – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Swisstopo Karte 265 Nufenenpass Ausgabe 1987
  2. Clubführer SAC Tessiner Alpen, 2. Auflage, 1931
Der Gletscher vom Gipfel aus