Musée de l’air et de l’espace

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musée de l'Air et de l'Espace
Concorde Air France Musee du Bourget P1020006.JPG
Concorde F-BTSD der Air France auf dem Gelände
Daten
Ort Flughafen Le Bourget, FrankreichFrankreich Frankreich
Art Technik-Museum
Architekt Georges Labro
Eröffnung 1921; seit 1975 am jetzigen Ort
Besucheranzahl (jährlich) 275.000 (2008)
Leitung Catherine Maunoury
Website www.mae.org

Das Musée de l’air et de l’espace ist ein französisches Museum zur Luft- und Raumfahrttechnik, das sich am Flughafen Le Bourget bei Paris befindet.

Geschichte[Bearbeiten]

Es wurde 1919 auf Vorschlag von Albert Caquot gegründet und ist damit eines der ältesten Museen dieser Art weltweit. Der wichtigste Teil der Sammlung umfasst heute etwa 300 Flugzeuge, die zum großen Teil ausgestellt sind. Daneben existiert noch eine Sammlung von Raketen und Raumfahrzeugen und ein Planetarium. Eine umfangreiche Flugmotorensammlung ist der Öffentlichkeit nicht mehr zugänglich. Die umfangreiche Fachbibliothek kann nach Anmeldung besucht werden. Nach der Nutzungsänderung des Flughafens Le Bourget wurden die heutigen Räumlichkeiten 1975 bezogen. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Sonderausstellungen kosten Eintritt.

Exponate[Bearbeiten]

Im Folgenden eine Auswahl der ausgestellten Flugzeuge.

Flugzeuge bis 1918[Bearbeiten]

FW 190 im Musée de l'Air et de l'Espace

Flugzeuge 1919 bis 1945[Bearbeiten]

Flugzeuge ab 1945[Bearbeiten]

Militärflugzeuge[Bearbeiten]

Verkehrsflugzeuge[Bearbeiten]

Flugzeugtriebwerke[Bearbeiten]

Jumo 004

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.aerobuzz.fr/spip.php?article2868
  2. http://www.aerobuzz.fr/spip.php?breve1484
  3. http://lemamouth.blogspot.de/2012/07/le-r18-au-musee.html?spref=fb

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Musée de l’air et de l’espace – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.9471462.434915Koordinaten: 48° 56′ 50″ N, 2° 26′ 6″ O