Flughafen Le Bourget

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aéroport de Paris-Le Bourget
Tarmac de l'aéroport du Bourget à Paris.jpg
Kenndaten
ICAO-Code LFPB
IATA-Code LBG
Koordinaten
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 7 km nordöstlich von Paris
Straße A1
Bahn RER B
Basisdaten
Eröffnung 1919
Betreiber Aéroports de Paris
Fläche 570[1] ha
Flug-
bewegungen
61.000[1]
Beschäftigte 4.200[1]
Start- und Landebahnen
03/21 2665 m × 60 m Asphalt
07/25 3000 m × 45 m Beton
09/27 1845 m × 45 m Asphalt

i1 i3


i7 i10 i12

i14

Der Flughafen Le Bourget (Aéroport de Paris-Le Bourget, IATA-Code: LBG, ICAO-Code: LFPB) ist ein Flughafen in Le Bourget nahe Paris, der heute für Geschäftsflugverkehr und Flugshows genutzt wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Flughafen wurde 1919 für den kommerziellen Luftverkehr in Betrieb genommen und war bis zur Fertigstellung des Flughafens Orly der einzige Pariser Flughafen. Er wurde durch die Landung von Charles Lindbergh nach dessen historischer Atlantiküberquerung (im Alleinflug ohne Zwischenlandung) im Jahr 1927 berühmt.

In den 1960er-Jahren errichtete die Fluglinie Union de Transports Aériens umfangreiche Werfteinrichtungen (UTA Industries), in denen Anfang der 1980er-Jahre unter anderem auch zwei Flugzeuge des Typs Super Guppy gefertigt wurden.

Seit 1977 wird der Flughafen Le Bourget nicht mehr für den internationalen Flugverkehr genutzt, 1980 wurden auch die Inlandsflüge dort eingestellt, so dass er jetzt nur noch vom Geschäftsflugverkehr genutzt wird.

Die Piloten des Air-France-Flugs 4590 vom Flughafen Paris-Charles de Gaulle nach New York am 25. Juli 2000 strebten wohl eine Notlandung auf dem Flughafen Le Bourget an, was jedoch nicht mehr gelang.

Nutzung[Bearbeiten]

Beim Flughafen befindet sich auch das französische Museum für die Luftfahrt und den Weltraum (Musée de l’Air et de l’Espace); außerdem findet seit 1953 in jedem zweiten Jahr die Pariser Luftfahrtschau (französisch: Salon International de l'Aéronautique et de l'Espace) statt. Auf dem Flughafengelände ist auch die französische Untersuchungsbehörde für Flugunfälle, das Bureau d’Enquêtes et d’Analyses pour la sécurité de l’Aviation civile (BEA) beheimatet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gabi Dolff-Bonekämper. Berlin-Tempelhof. In: Berlin-Tempelhof, Liverpool-Speke, Paris-Le Bourget. Années 30 Architecture des aéroports, Airport Architecture of the Thierties, Flughafenarchitektur der dreißiger Jahre. Éditions du patrimoine, Paris 2000, ISBN 2-85822-328-9, S. 32–61.
  • Bob Hawkins (Hrsg.): Historic airports. Proceedings of the international "L'Europe de l'Air" conferences on Aviation Architecture Liverpool (1999), Berlin (2000), Paris (2001). English Heritage, London 2005, ISBN 1-873592-83-3.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c http://www.aeroportsdeparis.fr/ADP/Resources/8ea1e99d-57bd-476c-b884-6eaab310c38e-LEBourgetCPenglish.pdf?wysistatpr=ads_moteur-synomia_gb

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Flughafen Le Bourget – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien