Museu Nacional de Belas Artes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Museu Nacional de Belas Artes

Museu Nacional de Belas Artes (MNBA) ist ein brasilianisches Museum in Rio de Janeiro.

Das Kunstmuseum wurde 1937 durch eine Initiative des Bildungsministers Gustavo Capanema gegründet. 1938 wurde das Museum vom brasilianischen Präsidenten Getúlio Vargas eingeweiht.

Die Bestände des Museums beruhen in ihren Anfängen auf der Flucht des portugiesischen Königs Johann VI. aus Lissabon und der Mitnahme von Teilen des portugiesischen Kunstsammlung nach Rio de Janeiro im Jahre 1807. Diese Kunstwerke verblieben in Brasilien, als Johann VI. nach Portugal zurückkehrte. Später waren diese Werke Bestandteil der Escola Nacional de Belas Artes, einem Institut der Universidade Federal do Rio de Janeiro. Als das Nationalmuseum 1937 gegründet wurde, wurde die Kunstsammlung im 1908 errichteten Gebäude untergebracht. Das Museumsgebäude wurde vom Architekten Adolfo Morales de los Rios (1858–1928) entworfen. [1]

Das Museum der Schönen Künste ist eines der wichtigsten Kulturinstitutionen in Brasilien. Im Bereich der Kunst gehört es zu den bedeutendsten Museen brasilianischer Kunst, insbesondere mit Gemälden und Skulpturen aus dem 19. Jahrhundert. Die Kunstsammlung umfasst mehr als 16.000 Gegenstände, darunter Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen und Drucke von brasilianischen und internationalen Künstlern seit dem Mittelalter bis zur Modernen Kunst. Die Museumsbibliothek besteht aus über 19.000 Titeln. 1973 wurde das Nationalmuseum in die Liste brasilianischer Kulturgüter aufgenommen. [2]

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Enzyklopädie Itaú Cultural- Visual Arts
  2. Minéstrio da Clutura:Museu Nacional de Belas Artes

-22.908769444444-43.175705555556Koordinaten: 22° 54′ 31,57″ S, 43° 10′ 32,54″ W