Mytiloida

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mytiloida
Gemeine Miesmuschel (Mytilus edulis)

Gemeine Miesmuschel (Mytilus edulis)

Systematik
Stamm: Weichtiere (Mollusca)
Unterstamm: Schalenweichtiere (Conchifera)
Klasse: Muscheln (Bivalvia)
Unterklasse: Autolamellibranchiata
Teilklasse: Pteriomorphia
Ordnung: Mytiloida
Wissenschaftlicher Name
Mytiloida
Férussac, 1822

Die Mytiloida sind eine Ordnung der Muscheln (Bivalvia), die zur Infraklasse Pteriomorphia innerhalb der Autolamellibranchiata gestellt wird. Es handelt sich um eine ausschließlich im Meer vorkommende Muschelgruppe. Die ältesten Mytiloida treten möglicherweise bereits im Ordovizium, sicher ab Devon auf.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Gehäuse der Vertreter der Mytiloida sind ursprünglich eiförmig, die meisten Gruppen haben verlängerte Gehäuse. Der Wirbel sitzt nahe dem Vorderende des Gehäuses. Die Schale besteht aus aragonitischen und kalzitischen Lagen sowie dem z.T. auch dicken organischen Periostracum. Das Schloss ist meist einfach, die Schlosszähne mehr oder weniger stark reduziert (dysodont oder adont). Das Ligament liegt extern und ist opisthodet, d.h. liegt hinter dem Wirbel. Der vordere Schließmuskel ist gegenüber dem hinteren Schließmuskel deutlich verkleinert, also anisomyar. Die Mantellinie ist nicht oder nur wenig eingebuchtet. Viele Formen besitzen einen Byssus mit dem sie am oder im Substrat angeheftet oder verankert sind.

Geographische Verbreitung und Lebensweise[Bearbeiten]

Die Vertreter der Mytiloida leben überwiegend in den Gezeitenbereichen der heutigen Meere oder dem flachen und tieferen Subtidal. Sie sind meist an das Substrat mit Hilfe des organischen Byssus angeheftet und können Kolonien bilden. Andere Gruppen leben halb oder ganz eingegraben im Lockersediment oder sind sekundär bohrend in Kalksteinen und Korallenskeletten geworden (Lithophaga). Andere Formen (Unterfamilie Bathymodiolinae) sind in die Tiefsee vorgedrungen und leben in Symbiose mit chemoautotrophen Bakterien an hydrothermalen Quellen und Cold Seeps (z. B. Methanquellen). Wiederum andere Formen leben auf Walkadavern und abgesunkenen, größeren Baumstämmen im tieferen Wasser oder der Tiefsee.

Taxonomie[Bearbeiten]

Die Ordnung wurde 1822 von André Étienne d’Audebert de Férussac aufgestellt. Nach Bouchet & Rocroi (2010) und Carter et al. (2011) werden der Ordnung Mytiloida zwei Überfamilien zugeordnet:

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Amler, Rudolf Fischer & Nicole Rogalla: Muscheln. Haeckel-Bücherei, Band 5. Enke Verlag, Stuttgart 2000, ISBN 3-13-118391-8.
  • Philippe Bouchet & Jean-Pierre Rocroi Rüdiger Bieler Joseph G. Carter Eugene V. Coan: Nomenclator of Bivalve Families with a Classification of Bivalve Families. Malacologia, 52(2): 1-184, 2010 doi:10.4002/040.052.0201
  • Rüdiger Bieler & Paula M. Mikkelsen: Bivalvia - a look at the Branches. Zoological Journal of the Linnean Society, 148: 223-235, London 2006.
  • Joseph G. Carter, Cristian R. Altaba, Laurie C. Anderson, Rafael Araujo, Alexander S. Biakov, Arthur E. Bogan, David C. Campbell, Matthew Campbell, Chen Jin-hua, John C. W. Cope, Graciela Delvene, Henk H. Dijkstra, Fang Zong-jie, Ronald N. Gardner, Vera A. Gavrilova, Irina A. Goncharova, Peter J. Harries, Joseph H. Hartman, Michael Hautmann, Walter R. Hoeh, Jorgen Hylleberg, Jiang Bao-yu, Paul Johnston, Lisa Kirkendale, Karl Kleemann, Jens Koppka, Jiří Kříž, Deusana Machado, Nikolaus Malchus, Ana Márquez-Aliaga, Jean-Pierre Masse, Christopher A. McRoberts, Peter U. Middelfart, Simon Mitchell, Lidiya A. Nevesskaja, Sacit Özer, John Pojeta, Jr., Inga V. Polubotko, Jose Maria Pons, Sergey Popov, Teresa Sánchez, André F. Sartori, Robert W. Scott, Irina I. Sey, Javier H. Signorelli, Vladimir V. Silantiev, Peter W. Skelton, Thomas Steuber, J. Bruce Waterhouse, G. Lynn Wingard, Thomas Yancey: A Synoptical Classification of the Bivalvia (Mollusca). Kansas University Paleontological Contributions, 4: 1-47, Lawrence, Kansas, USA 2011, ISSN 1946-0279 PDF

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mytiloida – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien