NA11

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

NA11 war ein Fixed-Target-Experiment am H6-Strahl[1] des Super Proton Synchrotron am CERN. Das Ziel war die Messung verschiedener Wirkungsquerschnitte in hadronischen Wechselwirkungen zwischen Teilchen mit von Null verschiedener Charmquantenzahl.[2] Das Experiment wurde am 3. Februar 1978 vorgeschlagen und im Dezember 1982 abgeschlossen.[3] Es war das erste Experiment bei dem im Planarverfahren gefertigte Halbleiterdetektoren verwendet wurden.[4]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Status report NA-11 (en)
  2. CERN-Greybook(Aufgerufen am 10. Oktober 2008)
  3. SPIRES-Experiments (Aufgerufen am 10. Oktober 2008)
  4. MPI Halbleiterlabor (Aufgerufen am 10. Oktober 2008)